Die Chronik der Theatergruppe Friesenberg

Unsere Chronik dokumentiert wichtige Ereignisse der Theatergruppe in Form einer Zeitachse, die durchsucht und gefiltert werden kann.

1406 Einträge gefunden in den folgenden Jahren:

2021  2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998  1997  1996  1995  1994  1993  1992  1991  1990  1989  1988  1987  1986  1985  1984  1983  1982  1981  1980  1979  1978  1977  1976  1969  1968  1967  1966  1965  1964  1963  1962  1961  1960  1958  1957  1956  1955  1950  1948  1947  1946  1945  1944  1942  1937  1936  1934  1929  1928  1927  1922  1916  1915  1911  1906  1875  1871 
2021

Ausweitung der Zertifikatspflicht

Der Bundesrat kündigte an seiner Medienkonferenz erstmals wieder Verschärfungen im Bereich der Covid-Massnahmen an. Ab Montag, 13. September 2021, gilt im Innern von Restaurants, von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht. Damit reagierte er auf die anhaltend angespannte Lage in den Spitälern.
Damit hatten wir grosses Glück, dass wir unsere Gala-Abende gerade noch vor dieser Verschärfung über die Bühne bringen konnten.

Mehr Informationen

Gala-Abend „75 Jahre TGF“

75 Jahre ist es her, als der legendäre Leo Seidl die Theatergruppe Friesenberg gründete. Zur Feier unseres 75-jährigen Jubiläums veranstalten wir im September 2021 zwei Gala-Abende im Festsaal des Gasthaus Albisgütli, mit Dinner und reichhaltigem Rahmenprogramm mit Sketchen und filmischen Zeitreisen durch unsere Vereinsgeschichte.

Veranstaltung

Gala-Abend „75 Jahre TGF“

75 Jahre ist es her, als der legendäre Leo Seidl die Theatergruppe Friesenberg gründete. Zur Feier unseres 75-jährigen Jubiläums veranstalten wir im September 2021 zwei Gala-Abende im Festsaal des Gasthaus Albisgütli, mit Dinner und reichhaltigem Rahmenprogramm mit Sketchen und filmischen Zeitreisen durch unsere Vereinsgeschichte.

Veranstaltung

Generalversammlung

84 Mitglieder hatten sich am Freitag, 3. September bereits um 18 Uhr im Festsaal des Gasthaus Albisgütli eingefunden, um der jährlichen GV beizuwohnen. Gleichenorts fand danach um 20 Uhr der Gala-Abend statt. Sowohl die letztes Jahr neu gewählte Präsidentin Anja Schwyn wie auch der Vorstand wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt. Ein Schwerpunkt der GV waren reine Reihe von Ehrungen, die u.a. auch die Jubilare von letztem Jahr umfassten, da diese aufgrund der schrifltichen GV damals nicht geehrt werden konnten. Dazu gehörte auch die feierliche Verdankung von Uschi Häberli, welche den Verein während 21 Jahren als Präsidentin sehr erfolgreich geführt hatte. Sie wurde einstimmig zur Ehrenpräsidentin gewählt und bleibt weiterhin dem Vorstand als Beisitzerin erhalten.

Jahresbericht

Vorverkauf Gala-Abend

Vom Donnerstag, 19. bis Freitag, 27. August 2021 konnten über unsere Website und telefonisch über das Callcenter Tickets für die Gala-Abende reserviert werden. Insgesamt wurden 335 Tickets verkauft und damit eine Quote von 91 % erreicht. Zur Verfügung standen je Abend 184 Sitzplätze (23 Tische mit je 8 Sitzplätzen).

Mitglieder-Vorverkauf Gala-Abend

Am Mittwoch, 18. August 2021 konnten unsere Mitglieder noch vor dem regulären Vorverkauf eine beschränkte Anzahl Tickets für den Gala-Abend reservieren. Bis Ende des Tages konnten rund 33 % der Tickets verkauft werden.

Besprechung Technik Gala-Abend

Unsere Techniker trafen sich zur Abstimmung der Technik für die Gala-Abende und besprachen das benötigte Equipment, welches für diesen speziellen Anlass teilweise auch dazugemietet werden musste.

Probebeginn Sketche Gala-Abend

12 Schauspielerinnen und Schauspieler starteten unter der Regie von Rolf Brunold mit den Proben für die Sketche für die Gala-Abende am 3. und 4. September 2021.

Vorstandssitzung

Im Zentrum der Sitzung stand die Besprechung und Planung der Gala-Abende, nachdem uns der jüngste Öffnungsschritt vom Bundesrat bzgl. Massnahmen gegen das Coronavirus die Durchführung der Gala-Abende im September als realistisch einstufen liess.

Bundesrat beschliesst weiteren, grossen Öffnungsschritt

An der heutigen Medienkonferenz kündigte der Bundesrat an, dass ab Samstag, 26. Juni 2021, die Massnahmen gegen das Coronavirus stark reduziert und vereinfacht werden. So werden unter anderem die Homeoffice-Pflicht und die Maskenpflicht im Freien aufgehoben. Ausserdem können in Restaurants wieder beliebig viele Personen zusammensitzen und Grossveranstaltungen mit Zertifikat ohne Beschränkungen von Kapazität und Anzahl Personen stattfinden.
Für Veranstaltungen in Innenräumen mit Zertifikat gelten keine Einschränkungen mehr, für solche ohne Zertifikat und Sitzpflicht wurde die Begrenzung auf 1000 Personen resp. maximal zwei Drittel der Kapazität der Örtlichkeit angehoben.

Mehr Informationen

Bundesrat kündigt Stabilisierungsphase an

Der Bundesrat kündigte an seiner Medienkonferenz den vierten Öffnungsschritt an, mit dem ab Montag, 31. Mai 2021, die Stabilisierungsphase beginnt. Damit werden u.a. Publikumsveranstaltungen innen mit 100 Personen resp. der Hälfte der Raumkapazität wieder möglich. Veranstaltungen ohne Publikum, wie Vereinsanlässe, sind innen und aussen mit maximal 50 statt wie bisher 15 Personen möglich. Für Menschenansammlungen im öffentlichen Raum gelten keine Einschränkungen mehr. Ein nächster Öffnungsschritt wurde für den 1. Juli in Aussicht gestellt.

Mehr Informationen

Ankündigung Gala-Abend

Mittels Brief wurden unsere Mitglieder informiert, dass die Aufführungen auf März 2022 verschoben wurden und dieses Jahr dafür am 3. und 4. September je ein Gala-Abend zur Feier des 75-jährigen Jubiläums stattfinden soll. Diese Ankündigung wurde ebenfalls per Newsletter und auf Facebook publiziert.

Mehr Informationen

Vorstandssitzung

Bundesrat lockert Massnahmen

Der Bundesrat beschloss einen weiteren Öffnungsschritt, womit ab 19. April mit Einschränkungen wieder Veranstaltungen mit Publikum möglich wurden, so auch in Theaterlokalen, jedoch mit maximal 50 Personen resp. einem Drittel der Kapazität des Veranstaltungsortes. Dabei galt eine Sitz- und Maskenpflicht. Zwischen den Besucherinnen und Besuchern musste jeweils ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden. Konsumation blieb weiterhin verboten.

Mehr Informationen

Vorstandssitzung (über WhatsApp)

Die Vorstandssitzung musste wegen den geltenden Corona-Massnahmen als Videocall über WhatsApp durchgeführt werden.

Aufführungen auf 2022 verschoben

Da wir im Sommer 2021 kein Zeitfenster für Ersatzaufführungen finden konnten, wo es allen Beteiligten geht, und die anhaltende COVID-19-Pandemie sowie die vom Bundesrat verhängten Massnahmen auch 2021 keinen ordentlichen Theaterbetrieb ermöglichten, hatte der Vorstand entschieden, die Aufführungen von „Häsch en Vogel?“ auf 2022 zu verschieben.

Um unser 75-jähriges Jubiläum aber doch nicht ganz aufzugeben, wurde geplant, statt den Aufführungen dafür anfangs September einen Jubiläumsanlass vorzusehen, sofern es die epidemiologische Lage dann erlaubt.

Vorstandssitzung (über WhatsApp)

Die Vorstandssitzung musste wegen den geltenden Corona-Massnahmen als Videocall über WhatsApp durchgeführt werden.

Aufführungen für März 2021 abgesagt

Bis zuletzt hatten wir gehofft, doch die vom Bundesrat jüngst verhängten Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus machten Theaterproben sowie die notwendigen Vorbereitungsarbeiten wie Bühnenbau bis mindestens Ende Februar unmöglich. Deshalb mussten wir die für März 2021 geplanten Aufführungen absagen.

Mittels einer Online-Umfrage klärten wir vorgängig ab, ob unser Publikum Interesse hätte, unsere Aufführungen z.B. auch im Sommer 2021 zu besuchen oder mittels Livestream beizuwohnen. 114 Personen nahmen daran teil. 64 % hatten kein Interesse am Livestream, 22 % hatten Interesse und wären bereit gewesen, den regulären Eintrittspreis von 16 Franken zu bezahlen, 11 % nur mit einem günstigeren Ticketpreis, und 3 % nur wenn es gratis gewesen wäre. Für Aufführungen im Sommer hatten sich 85 % ausgesprochen.

Auch die für den April 2021 geplante Generalversammlung (GV) wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bundesrat verlängert und verschärft Massnahmen

Die Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus stagnierten auf sehr hohem Niveau und mit den neuen, viel ansteckenderen Virusvarianten drohte ein rascher Wiederanstieg. Der Bundesrat hatte angesichts der angespannten epidemiologischen Lage die im Dezember beschlossenen Massnahmen um fünf Wochen bis Ende Februar verlängert, womit weiterhin u.a. Veranstaltungen mit Publikum verboten blieben.

Zudem schickte er das Land ab 18. Januar 2021 erneut in einen Lockdown und führte eine Home-Office-Pflicht ein, schloss Läden für Güter des nicht-täglichen Bedarfs und schränkte private Veranstaltungen und Menschenansammlungen weiter ein.

Mehr Informationen

Neue Anschrift

Mit dem Wechsel des Präsidiums von Uschi Häberli zu Anja Schwyn änderte per 1. Januar 2021 auch die offizielle Anschrift der Theatergruppe Friesenberg von Grünmattstrasse 8 zu Im Tiergarte 54, 8055 Zürich.

Mehr Informationen

Aufschaltung neue Internetseite

Smartphones und Tables hatten Einzug gehalten und machten es erforderlich, dass Webseiten auch auf diesen Geräten ohne Einschränkung betrachtet werden können. Das Stichwort dazu war "Responsive Design". Der Webauftritt wurde deshalb komplett neu aufgebaut. Sämtliche Webseiten wurden einzeln ins neue System übernommen und dabei redigiert, inhaltlich überprüft, ergänzt und neu gestaltet, um vom starren Layout wegzukommen. Der neue Auftritt ging am 1. Januar 2021 online, pünktlich zum 75-jährigen Jubiläum der Theatergruppe Friesenberg.

Mehr Informationen

2020

Bundesrat verschärft nationale Massnahmen

Der Bundesrat verkündete weitere Verschärfungen der nationalen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Dienstag, 22. Dezember 2020 wurden Restaurants sowie Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen geschlossen und u.a. Veranstaltungen mit Publikum verboten.

Mehr Informationen

Bundesrat kündigt weitere Massnahmen an

Der Bundesrat kündigte weitere Einschränkungen an, die ab dem 12. Dezember in Kraft treten werden. Unter anderem wurden jegliche Aktivitäten im Kulturbereich untersagt, womit die Proben nicht mehr physisch stattfinden konnten. Deshalb wurde entschieden, die Proben „digital“ per WhatsApp in kleinen Gruppen fortzuführen.

Leseprobe

Da für 2021 erneut das Theaterstück „Häsch en Vogel?“ zur Aufführung gelangen sollte, wurde die Leseprobe erst auf anfangs Dezember eingeplant. Der Vorstand erstellte dazu im Vorfeld auch noch ein Schutzkonzept und informierte die Spieler, dass die Leseprobe entsprechend mit Schutzmasken durchgeführt wird.

Wegen der Unsicherheit, ob im kommenden März 2021 die Aufführungen überhaupt stattfinden können, wurde zu Beginn der Leseprobe diskutiert, ob ggf. eine Verschiebung auf August 2021 möglich wäre, der einzige Zeitpunkt, wo unser Saal noch frei wäre. Doch leider war dies aus terminlichen Gründen nicht allen Beteiligten möglich, weshalb man sich entschied, vorderhand wie geplant weiterzufahren.

Vorstandssitzung (über WhatsApp) und schriftliche Generalversammlung

Aufgrund der Covid-19-Pandemie und den dadurch verbundenen Einschränkungen bezüglich Veranstaltungen, wurde die Generalversammlung (GV) in diesem Jahr schriftlich durchgeführt. Die Mitglieder konnten vom 1. bis zum 30. November 2020 ihre Stimme abgeben. Dafür standen ihnen sowohl ein Online-Formular wie auch ein physischer Abstimmungstalon zur Verfügung. Es hatten 207 Mitglieder ihre Stimme abgegeben, davon 112 schriftlich und 95 online. Die Mitglieder hatten allen Traktanden mit grosser Mehrheit zugestimmt. Unter anderem stimmten sie auch über die Wahl der Präsidentin ab.
Nach 21 Jahren hatte sich unsere Präsidentin Uschi Häberli entschieden, ihr Amt abzugeben. Sie bleib dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten. Als neue Präsidentin hatte die Versammlung Anja Schwyn gewählt, die bereits seit 15 Jahren dem Verein und seit 2013 dem Vorstand angehörte.

Spielerkurs

mit Deborah Wyss

Bundesrat erlässt Verbot von Anlässen mit mehr als 50 Personen

Um die zweite Welle der Covid-19-Pandemie zu bremsen, wurden vom Bundesrat erneut einschneidende Massnahmen erlassen. Dazu gehörte auch ein Event-Verbot für alle sportlichen, kulturellen und anderen Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen.
Bereits im Frühling mussten wir die für den 8. Mai geplante Generalversammlung verschieben. Der 30. Oktober 2020 schien damals realistisch. Doch zwei Tage vor dem Ersatztermin mussten wir erneut unseren Terminplan verwerfen.
So wurden alle Mitglieder orientiert, dass die GV vom 30. Oktober 2020 abgesagt wird und stattdessen schriftlich durchgeführt werden wird.

Vorstandssitzung (WhatsApp)

Der Vorstand besprach sich in einer Video-Konferenz bezüglich der aktuellen Corona-Situation und der bevorstehenden Generalversammlung. Es wurde beschlossen, noch den kommenden Mittwoch, 28. Oktober 2020 abzuwarten, wo der Bundesrat neue Massnahmen bekanntgeben wollte.

Rösli Bont verstirbt mit 98 Jahren

Unser Ehrenmitglied Rösli Bont verstarb im hohen Alter von 98 Jahren. Sie gehörte zu den 12 Gründungsmitgliedern, welche am 12. März 1976 die Theatergruppe Friesenberg nach dem Tod von Gründer Leo Seidl als Verein neu ins Leben rief.

Spieler- und Helferessen

Wegen den Einbussen durch den Corona-Lockdown wurde dieses Jahr auf den 2-tägigen Theaterausflug verzichtet. Stattdessen waren alle Spieler- und Helfer zu einem gemeinsamen Abendessen ins Restaurant Albisgüetli eingeladen. 32 Personen nahmen daran teil und freuten sich, nach langer Zeit einander wieder zu sehen.

Vorstandssitzung

FGZ-Info 2/2020: „Häsch en Vogel? kehrt zurück“

Das diesjährige Stück der Theatergruppe Friesenberg steht auch auf der Liste „Verschoben auf 2021“ Alles war bereit für eine weitere unterhaltsame und erfolgreiche Theaterproduktion der Theatergruppe Friesenberg. Dann kam Corona. Nach nur drei von insgesamt 14 geplanten Aufführungen mussten wir ...

Presse-Artikel

Vorstandssitzung

Bundesrat beendet die „ausserordentliche Lage“

Der Bundesrat hatte angesichts der epidemiologischen Entwicklung entschieden, die ausserordentliche Lage nach Epidemiengesetz per 19. Juni 2020 zu beenden. Ab dann galt wieder die besondere Lage.

Mehr Informationen

Bühnenabbau

Veranstaltungen wieder erlaubt

Ab dem 6. Juni waren private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt. Dazu gehörten u.a. Theatervorstellungen. Das Vereinsleben der TGF wurde langsam wieder hochgefahren und der Vorstand konnte seine Arbeit wieder aufnehmen.

Mehr Informationen

Vorstandssitzung (über WhatsApp)

Die Vorstandssitzung musste wegen den geltenden Corona-Massnahmen als Videocall über WhatsApp durchgeführt werden.

Lockdown – Bundesrat ruft „ausserordentliche Lage“ aus

Am Freitagnachmittag rief der Bundesrat die „ausserordentliche Lage“ aus und publizierte: „Es ist verboten, öffentliche oder private Veranstaltungen, einschliesslich Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten durchzuführen.“ Das war das Aus für die verbleibenden 11 Aufführungen der Spielsaison 2019/20. Sämtliche Aufführungen mussten abgesagt und die Theaterbesucher informiert werden.

Mehr Informationen

3. Aufführung „Häsch en Vogel?“ (Uraufführung)

Theaterstück

2. Aufführung „Häsch en Vogel?“ (Uraufführung)

Theaterstück

Premiere „Häsch en Vogel?“ (Uraufführung)

Buchhalter Binggeli lässt sich von seinem Cousin dazu überreden, eine Bank auszurauben. Doch die Flucht läuft schief und die beiden müssen sich in einer Werbeagentur verstecken. Dort werden sie schnell entdeckt. Um nicht aufzufliegen, verstricken sich die beiden Bankräuber immer mehr in Lügen.

Theaterstück

Hauptprobe

mit Publikum

BAG startet Kampagne „So schützen wir uns“

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) startete mit der Kampagne „So schützen wir uns“ und erliess Hygiene-Empfehlungen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus. Kurz darauf wurde „Social Distancing“ (Abstandhalten) zum Thema.

Mehr Informationen

Probesonntag

Bundesrat ruft „besondere Lage“ aus

Der Schweizer Bundesrat stufte die Situation in der Schweiz wegen dem Coronavirus als „besondere Lage“ gemäss Epidemiengesetz ein. Er erliess per Verodnung u.a. ein Verbot für Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Ein spezieller Moment, der uns alle aufhorchen liess. Wir selber hatten zwar über 3000 Zuschauer, aber diese verteilten sich auf 14 Aufführungen. Daher sahen wir noch keine unmittelbaren Auswirkungen auf unsere Aufführungen.

Mehr Informationen

Zürich West: „Es ist eine turbulente Boulevard-Komödie“

Wenn ein Papagei zwei Bankräuber auf die Palme bringt: Die Theatergruppe Friesenberg spielt die Komödie „Häsch en Vogel?“. Lässt der plappernde Papagei Fridolin die beiden Bankräuber Robert Binggeli (Gian Valenti, links) und Carlo „Kanonen-Carli“ Stalder (Rolf Brunold) auffliegen? Robert ...

Presse-Artikel

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Bühnenbau

Medienmitteilung: „Wenn ein Papagei zwei Bankräuber auf die Palme bringt – die TGF spielt die Komödie „Häsch en Vogel?““

Robert Binggeli (Gian Valenti) ist ein seriöser Buchhalter – eigentlich. Denn die Finanzkrise macht auch vor seinem Job nicht halt und bringt ihn in eine finanzielle Notlage. Um an Geld zu kommen, lässt er sich von seinem Cousin, dem Bankräuber Carlo Stalder (Rolf Brunold), besser bekannt als ...

Medienmitteilung

Vorstandssitzung

2019

Vorstandssitzung

Spielerkurs

mit Deborah Wyss

Ausflug Krankenstation

Nothelferkurs

mit dem Samariterverein Zürich-Hard

Probebeginn

Erste Probe, danach jeweils Montag- und Mittwochabend.

Vorstandsessen

9. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „Zimmer 12a“ aus dem Jahr 1998.

Theaterstück

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Leseprobe

Theaterausflug

Reiseziel: Zentralschweiz, Sörenberg, Stanserhorn
Organisation: Jeanine Erni und Uschi Häberli

Reisebericht

Vorstandssitzung

Auftritt am 1. Volkstheaterfestival

Vom 12. bis 16. Juni 2019 fand in Meiringen das 1. Volkstheaterfestival der Schweiz statt. Die TGF wurde als eine von 8 Theatergruppen nominiert, ihr Theaterstück „Wie wär's mit Tee?“, welches wir im März 2020 als Uraufführung bei uns im Friesenberg präsentieren durften, an diesem Festival aufzuführen.

Was für ein toller Erfolg: Unser Gian Valenti gewann für seine Rolle als Zimmerkellner Felix die „Goldene Meringue“ als bester Nebendarsteller.

Mehr Informationen

Probebeginn für Meiringen

Weitere Proben am Mittwoch, 6. und Montag, 10. Juni.

Generalversammlung

Jahresbericht

8. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „Fischerei Liechti“ aus dem Jahr 1984.

Qualitativ war der Film natürlich schlecht, aber nichts desto trotz sehr gut gespielt von unseren Spielern aus der Gründergruppe. Das Gewitter, die Vollmond-Nacht und natürlich der Fisch, der ab und zu aus dem Brunnen sprang, waren sensationell inszeniert worden.

Theaterstück

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr

Theaterstück

Derniere „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr

Theaterstück

12. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

11. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

10. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

9. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Wie wär's mit Tee?“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: 4K
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
3 Kameras:
2 x Sony PXW-Z150
1 x Sony PXW-Z280

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

7. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

6. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

5. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

4. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

3. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

2. Aufführung „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Theaterstück

Premiere „Wie wär's mit Tee?“ (Uraufführung)

Henry Böhm ist Filmstar. Oder zumindest war er das. Den Zenit seiner Karriere hat er längst überschritten. So bekommt er nur noch kleine Rollen in drittklassigen Filmen. Auch mit der grossen Liebe hat es nie geklappt. Einzig der Alkohol bleibt treu an seiner Seite. Er sieht nur noch einen Ausweg und heckt einen mörderischen Plan aus.

Theaterstück

Zürich West: „Zwei Stunden abschalten und gut unterhalten werden“

Seit vielen Jahren kann das Theater Friesenberg auf ein grosses Stammpublikum zählen. Nun dürfen sich die Zuschauer auf eine Komödie freuen. Premiere ist am 9. März. „Das Team ist wie eine Familie“, eröffnet Rolf Brunold, einer der Hauptdarsteller der Theatergruppe Friesenberg, der ...

Presse-Artikel

Hauptprobe

Die Hauptprobe wurde von ca. 50 Personen der umliegenden Alters-, Pflege- und Behindertenheimen besucht.

Jahresbericht

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Bühnenbau

Vorstandssitzung

Tagblatt der Stadt Zürich: „Vorhang auf!“

Schon unter der Leitung von Schauspiellegende Edi Huber waren die Inszenierungen der Theatergruppe Friesenberg legendär. Und auch mit neuer Regie kann der Verein aus Laiendarstellern auf ein treues – und grosses – Publikum zählen. „Wir proben und inszenieren unsere Stücke immer unter ...

Presse-Artikel

Giannina Masüger übernimmt Leitung des Zuger Burgkellers

Unsere Regisseurin Giannina Masüger übernahm die Leitung des Zuger Burgkellers, ein geschichtsträchtiges Kleintheater in der Zentralschweiz. Deshalb musste sie die Zusammenarbeit mit unserer Theatergruppe aufgeben.

2018

Sitzung Bühnenbau/Requisiten

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Vorstandssitzung

Spielerkurs

Am Sonntag fand der Spielerkurs mit Brigitte Schmidlin statt. 11 Personen nahmen daran teil und profitierten von einem lehrreichen Tag.

Jahresbericht

Ausflug Krankenstation

Mit den Patienten der Krankenstation unternahmen wir unseren jährlichen Ausflug. Unser Ziel war der Hasenrain in Albisrieden. Dort mieteten wir die Hütte. Bei gemütlichem Cheminée-Feuer luden wir zu heissen Maroni und Würsten mit Kartoffelsalat ein. Es war ein gemütlicher, sehr geschätzter Nachmittag, welcher mit einem Solo-Gesang von Janine Kuster abgerundet wurde.

Jahresbericht

Probebeginn

Erste Probe, danach jeweils Montag- und Mittwochabend.

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Leseprobe

Am 15. Oktober starteten wir mit der Leseprobe und es folgten noch 35 weitere Proben plus ein Probewochenende. Wir waren privilegiert und durften eine Uraufführung aufführen, geschrieben von Enrico Maurer. Brigitte Schmidlin nahm die Herausforderung an und inszenierte mit uns das Stück „Wie wär’s mit Tee?“.

Jahresbericht

7. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „Träffpunkt Kap Horn“ aus dem Jahr 1997.

Theaterstück

Theaterausflug

Reiseziel: Schwäbische Alb (Deutschland)
Organisation: Anja Baumgartner und Jörg Straube

Der Theaterausflug vom 1./2. September war wieder voll gespickt mit interessanten und spannenden Erlebnissen.

Reisebericht

Vorstandssitzung

Vorstandsessen

Der Vorstand genoss mit Partner ein feines Nachtessen im Restaurant Swaad in der Laubegg.

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Sommerfest Krankenstation Friesenberg

Die Krankenstation Friesenberg feierte ihr Sommerfest. Wir wurden angefragt, ob wir etwas dazu beitragen würden. Einige Spieler stellten sich zur Verfügung und führten gratis Sketche auf. Weil unsere Präsidentin in den Ferien weilte, übernahm Anja Baumgartner die Organisation.

Jahresbericht

Generalversammlung

Jahresbericht

6. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „D'Junggselle Stüür“ aus dem Jahr 1996.

Theaterstück

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr

Theaterstück

12. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

11. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

10. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

9. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Traumhochziit“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
3 Kameras:
2 x Sony PXW-X200
1 x Sony PXW-Z150

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

7. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

6. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

5. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

4. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

3. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

2. Aufführung „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Theaterstück

Premiere „Traumhochziit“ (Neubearbeitung)

Es sollte der schönste Tag im Leben von Vicky und Alex werden. Alles ist vorbereitet für die Traumhochzeit des Jahres. Wäre da nicht der Polterabend. Am nächsten Morgen erwacht der Bräutigam mit einem Brummschädel. Doch es zeigt sich schnell, dass der Kater Alex‘ kleinstes Problem ist.

Theaterstück

Hauptprobe

Die Hauptprobe wurde von ca. 60 Personen der umliegenden Alters-, Pflege- und Behindertenheimen besucht.

Jahresbericht

Bühnenbau

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Zürich West: „Eine Traumhochzeit mit Hindernissen“

Ab 3. März bringt die Theatergruppe Friesenberg (TGF) das Stück „Traumhochziit“ auf die Bühne. Insgesamt 14 Aufführungen stehen auf dem Programm. „Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid“, so tönt es zurzeit aus den Einwärmübungen der Theatergruppe Friesenberg. Seit ...

Presse-Artikel

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Bühnenbau

Medienmitteilung: „Wenn aus einer Traumhochzeit ein Albtraum wird – die TGF spielt die Komödie „Traumhochziit““

Alex (Atréju Diener) erwacht am Tag seiner Hochzeit mit einem Kater. Der Polterabend am Abend zuvor hat ihm kräftig zugesetzt. Doch es kommt noch schlimmer. In der Hochzeitsuite liegt neben ihm eine Frau im Bett – und es ist nicht seine Braut. Alex versucht mit allen Mitteln die Unbekannte (Katja ...

Medienmitteilung

Vorstandssitzung

2017

Vorstandssitzung

5. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „Alles uf Chrankeschii“ aus dem Jahr 1995.

Theaterstück

Spielerkurs

Unser Spielerkurs fand dieses Jahr unter der Leitung von Brigitte Schmidlin statt. Leider haben nur 8 Personen teilgenommen.

Jahresbericht

Ausflug Krankenstation

Mit den Patienten der Krankenstation Friesenberg unternahmen wir einen Ausflug an den Rheinfall. Das Wetter war sonnig, aber es wehte ein sehr kalter Wind, so dass wir den schönen Ausblick im Lokal und nicht auf der Terrasse geniessen mussten. Nach einem feinen Abendessen im Restaurant Schützenhaus beendeten wir den Ausflug. Die Leitung, Herr Kelmendi, hat sich persönlich bedankt und auch im Jahresbericht wurden die Ausflüge erwähnt.

Jahresbericht

Probebeginn

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montag- und Mittwochabend.

Vorstandsessen

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Leseprobe

Nachdem wir uns für das Stück „Traumhochziit“ entschieden haben, wurde ab dem 16. Oktober fleissig geprobt. 35 Probeabende plus ein Wochenende wurden unter der Regie von Giannina Masüger benötigt, um das Stück perfekt zu inszenieren.

Vorstandssitzung

Theaterausflug

Reiseziel: Westschweiz: Sugiez, Kerzers, Yverdon-les-Bains, Vevey, Düdingen
Organisation: Katja Graf und Gian Valenti

Am 2./3. September fand unsere Theaterreise statt. Alle Spieler und Helfer wurden eingeladen. Katja Graf und Gian Valenti organisierten diese Reise perfekt und mit vielen Überraschungen. Der Besuch des Museums von Charly Chaplin war mega und sehr interessant.

Reisebericht

Vorstandsesssen

Der Vorstand genoss mit Partner ein feines Nachtessen im Runway, organisiert von Atréju Diener.

Jahresbericht

Quartierverein Wiedikon feiert sein 100-jähriges Jubiläum

Am 19. August feierte der Quartierverein Wiedikon sein 100-jähriges Jubiläum. Wir wurden angefragt, ob wir etwas dazu beitragen würden. Einige Spielerinnen und Spieler studierten extra zu dieser Feier Sketche von Loriot ein. Ein grosser Applaus, sowie ein handgeschriebener Dankesbrief vom Quartiervereinspräsident Urs Rauber persönlich, zeigte die Wertschätzung der Aufführungen. Zusätzlich flossen noch Fr. 200.– in die Vereinskasse.

Mehr Informationen

Generalversammlung

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Mord on Backstage“

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Mord on Backstage“

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr

Theaterstück

12. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

11. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

10. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

9. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Mord on Backstage“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
3 Kameras:
2 x Sony PXW-X200
1 x Sony PMW-300K1

Live-Schnitt:
1 x Blackmagic ATEM
Television Studio HD
(Live-Produktionsmischer)
1 x Blackmagic BM HyperDeck
Studio Mini (Broadcast-Deck
für Aufzeichnung)

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

7. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

6. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

5. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

4. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

3. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

2. Aufführung „Mord on Backstage“

Theaterstück

Premiere „Mord on Backstage“

Regisseur Heini Feinstaub möchte sein eigenes Drama aufführen. Doch das läuft alles andere als geplant. Trotz Pannen am Laufmeter, fehlenden Utensilien und vergessenen Texten, wird die Premiere aber dennoch ein voller Erfolg, nur nicht so, wie sich der Regisseur das vorgestellt hatte.

Theaterstück

20 Minuten: „Mord-Komödie in der Kirche“

ZÜRICH. Am 4. März feiert die neue Komödie der Theatergruppe Friesenberg, „Mord on Backstage“, ihre Premiere. Insgesamt vierzehnmal wird das Stück im Saal der Reformierten Kirche Friesenberg in den kommenden Wochen aufgeführt. Tickets gibt es für 16 Franken auf wheatergruppe-friesenberg.ch.

Presse-Artikel

Hauptprobe

mit Publikum

Bühnenbau

Zürich West: „Der normale Wahnsinn einer probenden Theatergruppe“

Die Theatergruppe Friesenberg bringt ab Samstag, 4. März, ein Theater im Theater auf die Bühne: das Lustspiel „Mord on Backstage“. Heini Feinstaub. Dieser Name soll dereinst in die Geschichtsbücher des Theaters eingehen. Zumindest wenn es nach Heini (Rolf Brunold), Amateur-Regisseur bei ...

Presse-Artikel

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Bühnenbau

Medienmitteilung: Theater im Theater – die TGF spielt das Lustspiel „Mord on Backstage“

Heini Feinstaub. Dieser Name soll dereinst in die Geschichtsbücher des Theaters eingehen. Zumindest wenn es nach Heini (Rolf Brunold), Amateur-Regisseur bei der (fiktiven) Schauspieltruppe „Wiediker Theater Freunde“, geht. Mit einem selbstverfassten englischen Drama, das aus seiner Sicht durchaus ...

Medienmitteilung

Vorstandssitzung

2016

Glühwein-Hüttli

Die TGF stellte sich bei der Schmiede Wiedikon als Verein vom Quartier vor. Mit einem Glühwein-Hüttli, gestellt vom Quartierverein Wiedikon, machten wir auf unsere Theatergruppe aufmerksam. Das Interesse der Passanten am Glühwein war grösser als Mitglied der Theatergruppe zu werden

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Spielerkurs

Im November fand unser Spielerkurs mit Käthy Vögeli statt. Die Macht von Stimme und Körpersprache war das Thema. 12 Spieler nahmen daran teil.

Jahresbericht

Ausflug Krankenstation

Mit Bewohnern der Krankenstation Friesenberg und der Pflege-Wohngruppe Grünmatt unternahmen wir eine zweistündige Stadtrundfahrt mit dem Cobra-Tram. Mit einem feinen Abendessen im Schützenhaus Albisgütli rundeten wir diesen Ausflug ab.

Jahresbericht

Probebeginn

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montag- und Mittwochabend.

Leseprobe

Die 1. Probe fand in der Form der Leseprobe statt, und weitere 30 folgten, mit zusätzlich einem Probewochenende. Unter der Regie von Giannina Masüger wurde mit viel Engagement und Spielfreude geprobt. Das Stück „Mord on Backstage“ war für Regie, Spieler und Technik eine grosse Herausforderung, welche von allen Seiten mit Bravour gemeistert wurde. Damit alle Spieler eine Rolle bekamen, hat Rolf Brunold noch eine Zusatzrolle geschrieben. Hat das Stück auch nicht ganz allen Personen gefallen, so kam sofort der Nachsatz „aber spielerisch, eine super Leistung“.

Jahresbericht

4. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „Schelmerei“ aus dem Jahr 1993.

Theaterstück

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Vorstandssitzung

Theaterausflug

Reiseziel: Zentralschweiz: Niederbuchsiten, Küssnacht am Rigi, Vitznau, Rigi
Organisation: Janine Kuster und Rolf Brunold

Am 3./4. September fand unsere Theaterreise statt. Alle Spieler und Helfer wurden eingeladen. 36 Personen nahmen daran teil. Janine Kuster und Rolf Brunold organisierten diese Reise perfekt und mit vielen Überraschungen. Der Seilpark war ein besonderes Highlight.

Reisebericht

Zürich West: „Die Schauspiel-Legende Edi Huber ist verstorben“

Die Theatergruppe Friesenberg trauert um ihren ehemaligen Regisseur und früheren Profi-Schauspieler Edi Huber. Edi Huber ist im Alter von 89 Jahren am 16. August nach anhaltenden gesundheitlichen Problemen in Zürich verstorben. Er führte während über 20 Jahren Regie bei der Theatergruppe ...

Presse-Artikel

Vorstandssitzung

NZZ: „Nachruf: Ganove und Grandseigneur – Schauspieler Edi Huber gestorben“

Gauner waren sein Metier. Doch er konnte auch anders. Am Dienstag ist der Zürcher Schauspieler Edi Huber 89-jährig gestorben. Der Willi war eine seiner bekanntesten Rollen. Der Bunker-Willi aus der „Kleinen Niederdorfoper“. Ein kleiner, glückloser Gauner, der es gross im Kopf hat, dabei abe ...

Presse-Artikel

Tages-Anzeiger: „Zürcher Schauspieler und Regisseur Edi Huber gestorben“

Der Schauspieler und Theaterregisseur Edi Huber ist am Dienstag 89-jährig verstorben. Er kam 1927 in Zürich zur Welt und spielte vor allem ab Mitte der 60er- bis Ende der 80er-Jahre in zahlreichen Bühnenstücken mit. An der Seite von Jörg Schneider, Ruedi Walter, Margrit Rainer oder Ines Torelli ...

Presse-Artikel

SRF Panorama: „Ganoven-Edi Huber ist tot“

Der ehemalige Regisseur und frühere Schauspieler Edi Huber ist im Alter von 89 Jahren nach gesundheitlichen Problemen in Zürich verstorben. Edi Huber starb gestern Mittwoch, wie die Theatergruppe Friesenberg in einer Medienmitteilung schreibt. Bei ihr führte er während mehr als 20 Jahren ...

Presse-Artikel

SRF 4: „SRF-Radiomitteilung zum Tod von Edi Huber“

Der Zürcher Schauspieler und Theaterregisseur Edi Huber ist 89-jährig gestorben. Das gibt die Theatergruppe Friesenberg auf ihrer Homepage bekannt. Huber hatte dort mehr als 20 Jahre lang Regie geführt. Ab Mitte der 1960er-Jahre stand Huber regelmässig auf der Bühne, an der Seite von ...

Presse-Artikel

Zürich West: „Schauspiel-Legende Edi Huber verstorben“

Die Theatergruppe Friesenberg trauert um ihren ehemaligen Regisseur und früheren Profi-Schauspieler Edi Huber. Huber ist im Alter von 89 Jahren am 16. August nach anhaltenden gesundheitlichen Problemen in Zürich verstorben. Edi Huber führte während über 20 Jahren Regie bei der Theatergruppe ...

Presse-Artikel

RTR (Radiotelevisiun Svizra Rumantscha): „Edi Huber enconuschent sco Ganoven-Edi è mort“

L'actur e reschissur svizzer Edi Huber è mort en la vegliadetgna da 89 onns. Sco quai che la gruppa da teater Friesenberg ha communitgà saja Huber mort a Turitg suenter problems da la sanadad. Durant sia lunga carriera ha Edi Huber giugà tranter auter en ils tocs „Bibi Balù“, „Golden Girl“  ...

Presse-Artikel

Medienmitteilung: „Schauspiel-Legende Edi Huber verstorben“

Die Theatergruppe Friesenberg trauert um ihren ehemaligen Regisseur und früheren Profi-Schauspieler Edi Huber. Huber ist im Alter von 89 Jahren am 16. August 2016 nach anhaltenden gesundheitlichen Problemen in Zürich verstorben. Edi Huber führte während über 20 Jahren Regie bei der Theatergrupp ...

Medienmitteilung

Edi Huber verstirbt mit 89 Jahren

Nur wenige Wochen nach seinem Abschied von der Bühne ging es Edi Huber gesundheitlich zunehmend schlechter. Am 16. August 2016 verstarb unser ehemaliger Regisseur und frühere Profi-Schauspieler Edi Huber in Zürich im Alter von 89 Jahren.

Mehr Informationen

Vorstandsessen

Auch dieses Jahr durfte der Vorstand mit Partner ein feines Nachtessen im „Zunfthaus zur Zimmerleuten“ geniessen. Vorher absolvierten wir einen Hörspiel-Spaziergang durch Zürich. Mit Smartphone und Kopfhörer lernten wir die Innenstadt ein wenig besser kennen. Danke Anja für die perfekte Organisation.

Jahresbericht

Generalversammlung

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Edi Huber im Radio

Edi Huber wurde anfangs Jahr zu einem Radio-Interview eingeladen, wo er unter anderem auch über die Regiearbeit mit unserer Theatergruppe berichtete. Die Ausstrahlung des Interviews erfolgte in der Sendung „Menschen und Horizonte“ auf Radio SRF 1.

Beitrag Radio SRF 1

Blick: „Egal, wenns fertig ist“

Das Herz! Grosse Sorge um Volksschauspieler Edi Huber (89) Er gehört zu den Grossen des Schweizer Volkstheaters, spielte in unzähligen Schwänken mit. Jetzt ist Schauspieler Edi Huber (89) schwer erkrankt. „Ich habe starke Herzprobleme“, sagt er. Huber lebt mit einer künstlichen Herzklappe, ...

Presse-Artikel

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Säg doch eifach ja!“

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Säg doch eifach ja!“

Für die Vor-Derniere konnten wir 14 Personen vom Verein Swing-Voices gewinnen. Sie konnten ihre Vereinskasse aufbessern und wir konnten unserem Publikum den Spaghettiplausch anbieten. Alle haben ihren Job super gemacht und würden die Herausforderung nächstes Jahr wieder annehmen. Sie mieteten extra einen Kleinbus, um vom Solothurn in den Friesenberg zu gelangen.

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr

Theaterstück

12. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

11. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

10. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

9. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Säg doch eifach ja!“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
6 Kameras:
1 x Sony PMW-200
1 x Sony PXW-X200
1 x Sony HXR-NX3E
1 x Sony HDR-PJ740
1 x GoPro HD Hero 2
1 x GoPro HD Hero 4

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

7. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

6. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

5. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

4. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

3. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

2. Aufführung „Säg doch eifach ja!“

Theaterstück

Premiere „Säg doch eifach ja!“

Dieses Jahr verzichteten wir auf Unterhaltung an der Premiere und Vor-Derniere.

„Säg doch eifach ja“ wünscht man sich wohl am sehnlichsten, wenn man seiner Herzallerliebsten einen Heiratsantrag macht. So geht es auch Thomas. Er beschliesst, sich nicht mehr via Heiratsvermittlung zu verlieben, sondern Christine, der Inhaberin der Heiratsvermittlung, einen Antrag zu machen.

Theaterstück

Kasse mit Notebook und Zahlungsterminal

Das Kassenteam von Margrit Brunold konnte dieses Jahr die Reservationen ganz professionell, direkt über ein Notebook abwickeln. Neu bestand sogar die Möglichkeit, mit EC- und Kreditkarte zu zahlen. Reini David hat wieder sehr viel Hintergrundarbeit geleistet, damit die Ticketausgabe technisch auf dem neusten Stand ist.

Jahresbericht

Zürich West: „Eine Komödie mit viel Herz und Verwirrungen“

Die Theatergruppe Friesenberg spielt nach 20 Jahren zum ersten Mal unter neuer Regie. „Wenn ich jemals heirate, wird dies einem schnellen Entschluss entspringen, so, wie man sich erschiesst“, sagte der amerikanische Autor Henry Louis Mencken einst. Nicht bei allen geht die Angelegenheit so ...

Presse-Artikel

Hauptprobe

mit Publikum

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Bühnenbau

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Bühnenbau

Quartier echo: „Säg doch eifach ja“

Frühlingsgefühle auf der Bühne Thomas Gruber, gespielt von Rolf Brunold, ist ein hoffnungsloser Fall. Seit Jahren sucht er, der Bademeister mit Hang zu schwülstigen Gedichten, nach der Partnerin fürs Leben – allerdings ohne Erfolg. Selbst die Hilfe einer Heiratsvermittlung trägt keine ...

Presse-Artikel

Medienmitteilung: „Frühlingsgefühle im Friesenberg – die TGF spielt die Komödie Säg doch eifach ja!“

Thomas Gruber (Rolf Brunold) ist ein hoffnungsloser Fall. Seit Jahren sucht der Bademeister mit Hang zu schwülstigen Gedichten nach der Partnerin fürs Leben – allerdings ohne Erfolg. Selbst die Hilfe einer Heiratsvermittlung trägt keine Früchte. Thomas nimmt sein Glück selbst in die Hand und macht ...

Medienmitteilung

Öffentliche Probe

Ein weiteres Mal luden wir zu einer öffentlichen Probe ein, damit interessierte Theaterbesucher einen Blick hinter die Kulissen werfen und erleben konnten, wie es an einer Probe zu und her geht und unsere Schauspieler zusammen mit der Regisseurin Giannina Masüger an den einzelnen Rollen arbeiten.

Vorstandssitzung

2015

Glühwein-Hüttli

Am 16. Dezember stellte sich die TGF bei der Schmiede Wiedikon als Verein vom Quartier vor. Der Quartierverein Wiedikon mietete zu diesem Zweck vom 1. bis 23. Dezember 2015 ein Glühwein-Hüttli neben dem Weihnachtsbaum, und alle 33 Vereine durften an einem bestimmten Vorabend für sich werben und Glühwein an Passanten offerieren. Das Interesse war mässig. Wir führten es aber auf die „Multikulti-Menschenvielfalt“ an dieser Passage zurück.

Jahresbericht

Spielerkurs

11 Spieler absolvierten unseren obligaten Weiterbildungskurs. Die Leitung hatte Peter Locher. Es war wieder ein lehrreicher, spannender Tag.

Jahresbericht

Ausflug Krankenstation

Wir fuhren mit Bewohnern der Krankenstation Friesenberg, sowie drei Personen der Pflegewohngruppe, ins Verkehrshaus Luzern. Mit einem feinen Nachtessen rundeten wir diesen Tag ab. Wenn nicht für alle, aber doch für einige, war es sicher ein abwechslungsreicher Nachmittag.

Jahresbericht

Aufzeichnung Rollenvorstellung

Probebeginn

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montag- und Mittwochabend.

Vorstandssitzung

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Technik, Regie und Requisiten.

Leseprobe

3. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „S Gala-Diner“ aus dem Jahr 1989.

Theaterstück

Theaterausflug

Reiseziel: Engadin: Julier, St. Moritz, Zernez, Samedan, Bergün
Organisation: Jeanine Erni und Jörg Straube

Am 5./6. September führte uns die Theaterreise ins Engadin. Alle Spieler und Helfer wurden eingeladen. 38 Personen nahmen daran teil. Jeanine Erni und Jörg Straube organisierten die Reise perfekt und mit vielen Überraschungen. Während des Abendessens lösten wir zusammen sogar einen Kriminalfall. Es waren zwei sehr unterhaltsame und spannende Tage.

Reisebericht

Vorstandsessen

Der Vorstand genoss mit Partner ein feines Nachtessen in Küssnacht am Rigi.

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Ehrenmitglied Edi Huber

An der Generalversammlung 2015 wurde Edi Huber, der anfänglich noch als Gast an der GV teilnahm, auf Antrag des Vorstands zum Ehrenmitglied der Theatergruppe Friesenberg gewählt.

Generalversammlung

Jahresbericht

Sitzung mit Regie-Anwärtern

Kurz nach der GV traf sich der Vorstand, um Vorstellungsgespräche mit neuen Regisseuren zu führen, galt es doch einen würdigen Ersatz für unseren Edi Huber zu finden. Der Vorstand entschied sich für Giannina Masüger.

Jahresbericht

2. TGF-Movie-Night

Gezeigt wurde das Theaterstück „D'Speziaalproob“ aus dem Jahr 1992.

Theaterstück

Zürich West: „Schauspiel-Legende Edi Huber tritt von Bühne ab“

Wiedikon - An der Derniere des Klassikers „Drei Männer im Schnee“ war Edi Huber letztmals auf der Bühne zu sehen. Nach über 20-jähriger Regiearbeit bei der Theatergruppe Friesenberg ist der ehemalige Profi-Schauspieler altershalber zurückgetreten. Seine letzte Inszenierung war mit 2967 ...

Presse-Artikel

Vorstandssitzung

Medienmitteilung: „Schauspiel-Legende Edi Huber tritt von der Bühne ab“

Am vergangenen Samstag, dem 28. März, war Edi Huber letztmals auf der Bühne zu sehen. Nach über 20-jähriger Regiearbeit bei der Theatergruppe Friesenberg ist der ehemalige Profi-Schauspieler altershalber zurückgetreten. Seine letzte Inszenierung, der Klassiker „Drei Männer im Schnee“ von Erich ...

Medienmitteilung

Bühnenabbau

Edi Huber verabschiedet sich von der Bühne

Die Derniere vom 28. März 2015 war ein ganz besonderer Moment. Nach über 20-jähriger Regiearbeit bei der Theatergruppe Friesenberg trat der ehemalige Profi-Schauspieler 88-jährig altershalber zurück. Am Ende der Derniere wurde Edi mit grossem Applaus und einer Standing Ovation vom Publikum und den Mitgliedern des Vereins gebührend verabschiedet. Mit seinen Lieblingsgetränken, Eistee, Cola und Whisky, sowie Schokolade plus einer riesigen VIP-Karte für lebenslangen Gratis-Eintritt zu unseren Aufführungen und GVs bedankten wir uns feierlich bei ihm. Die Laudatio dazu wurde von Rolf Brunold vorgetragen. Es wäre aber nicht Edi, wenn er ruhig auf seinem zugewiesenen Stuhl sitzengeblieben wäre und kommentarlos zugehört hätte. Auch Edi sagte noch ein paar Worte zu seinem Abschied. Es war ein sehr emotionaler Abschied für uns alle.

Mehr Informationen

Derniere „Drei Männer im Schnee“

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Drei Männer im Schnee“

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr und Überraschung

Theaterstück

12. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

11. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

10. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

9. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Drei Männer im Schnee“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 5.1/2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
5 Kameras:
3 x Sony PMW-200
1 x Sony HDR-PJ740
1 x GoPro HD Hero 2

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

7. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

6. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

5. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

4. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

3. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

2. Aufführung „Drei Männer im Schnee“

Theaterstück

Premiere „Drei Männer im Schnee“

Millionär Tobler, Gewinner des 2. Preises eines Wettbewerbs, reist inkognito ins Hotel. Dort hält die Hotelleitung den Gewinner des 1. Preises, einen arbeitslosen Werbefachmann, für den verkleideten Gast und verwöhnt diesen nach Strich und Faden.

Theaterstück

Hauptprobe

Zur Hauptprobe luden wir Bewohner aller umliegenden Alters-, Pflegeheime und Wohngruppen ein. Gegen 50 Personen genossen den Abend und waren begeistert. Einige haben sich sogar schriftlich bedankt.

Jahresbericht

Heini Dutler verstirbt mit 79 Jahren

Heini Dutler verstarb kurz vor seinem 80. Geburtstag. Er hat seit 2003 das Ressort Flugblattverteilung geleitet und jeweils über die ganzen Vorstellungen in unserem Restaurationsbetrieb mitgeholfen. Wir alle werden Heini in sehr guter Erinnerung behalten.

Jahresbericht

20 Minuten: „Auf Zeitreise mit dem Theater Friesenberg“

Die Theatergruppe Friesenberg probt derzeit den Klassiker des Autors Erich Kästner „Drei Männer im Schnee“, der in den 50ern spielt. „Das Publikum darf sich auf eine Verwechslungskomödie mit vielen Lachern freuen“, versprechen die Macher. Das Stück wird 14-mal aufgeführt; die Premiere findet a ...

Presse-Artikel

Neue Bar

Die alten Elemente der Bar-Theke mussten ersetzt werden, die vielen Besucher und das auf- und abbauen hinterliessen in all den Jahren ihre Spuren. Rolf Brunold gab seine Vision der neuen Bar einer Schreinerei in Auftrag und sie wurde kurz vor der Premiere geliefert. Die Bar lässt sich auf verschiedene Arten zusammenbauen, braucht dazu keine Schrauben oder Nägel, sogenanntes Legosystem, einfach genial und erst noch mehrfarbig nutzbar. Die Investition hat sich gelohnt. Unser Bar-Team mit Doris, Peter, Annelies und Frank, verzauberten den Raum in eine gemütliche Skihütte, passend zu unserem Stück.

Jahresbericht

Zürich West: „Komödienklassiker auf der Bühne im Friesenberg“

Von den Irrungen und Wirrungen rund um einen Fabrikdirektor, der auszog, das Glashaus einzuwerfen, in dem er selber sitzt, handelt das neuste Stück der Theatergruppe Friesenberg, „Drei Männer im Schnee“. Es darf gelacht werden. Der sehr reiche Fabrikbesitzer Eduard Tobler sehnt sich zurück ...

Presse-Artikel

Quartier echo: „Zeitreise im Quartier Friesenberg“

Drei Männer im Schnee – Edi Huber führt Regie im Kästner-Klassiker Die Theatergruppe Friesenberg probt derzeit den Klassiker „Drei Männer im Schnee“. Das Publikum darf sich auf eine witzige Verwechslungskomödie mit vielen Lachern freuen. Die 50-er-Jahre. Eine Zeit, in der fliessend warme ...

Presse-Artikel

Vorstandssitzung

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Mitglieder-Vorverkauf

Der Mitgliedervorverkauf startete am 12. Februar und wurde rege benutzt. Offiziell wurden die Leitungen am 16. Februar freigeschaltet. Der Vorverkauf lief sehr gut an, bald waren die Premiere, Vorderniere und Derniere ausverkauft und weitere Daten folgten. Das Reservationsprogramm von Reini David funktionierte tadellos. Der erste Sonntag nach der Premiere, wir bieten neu 3 Sonntage an, hatte noch 34 Plätze frei, ansonsten waren alle 14 Aufführungen ausverkauft. Die Crew vom Profi Office hat sehr gute Arbeit geleistet. Wir spendierten ihnen einen Znüni. Die bestellten und nicht abgeholten Billette stellten wir in Rechnung, was zum Glück nur selten gemacht werden musste.

Jahresbericht

Bühnenbau

Bühnenbau

Es wurde mit dem Bühnenbau begonnen. Ab diesem Zeitpunkt wurde von den fleissigen Schreinern, Bühnenbauern, Malern und Malerinnen, Tapeziererinnen, Innenarchitektinnen und Technikern emsig gearbeitet. Zwischendurch wurden noch das Mauerwerk der Bühne, sowie die Schubladen des Stauraums, neu gestrichen. Material und Einrichtungsgegenstände wurden von zu Hause hertransportiert, durchs Internet ersteigert oder irgendwo ausgelehnt. Die Garderoben haben wir teils aus dem Fundus des Opernhauses gemietet. Dieses Stück war in Sachen Garderoben und Ausstattung recht aufwändig, aber auch spannend.

Jahresbericht

Aufzeichnung 1. Akt von „Drei Männer im Schnee“

Im Januar wurde der 1. Akt in den Räumlichkeiten der Kirche Bühl gedreht und von Reini Davidund Sandro Barbieri zurechtgeschnitten und vertont. Dank dieser Idee, den 1. Akt als Film zu präsentieren, war es uns möglich, mit nur einem Bühnenbild dieses Stück zu spielen. Das Publikum fand den Vorspann sowie den Film vom Team Reini sehr gelungen.

Mehr Informationen

Vorstandssitzung

2014

Vorstandssitzung

Spielerkurs

Unsere Spieler absolvierten den obligaten Weiterbildungskurs, geleitet von Susanne Hug. Zwölf Aktive nahmen daran teil und profitierten sicherlich davon.

Jahresbericht

1. TGF-Movie-Night

Anja Baumgartner und Reini David organisierten unsere erste Movie-Night. So richtig kinomässig sassen wir in unseren Stühlen mit Popcorns in den Tüten und genossen eine alte Video-Aufnahme von unserem Stück „Zum Tüfel mit em Sex“ aus dem Jahr 1990. Mein Gott, wie waren wir damals noch jung und hübsch!

Theaterstück

Probebeginn Montag/Mittwoch

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montag- und Mittwochabend von 19:30 bis ca. 22 Uhr.

Aufzeichnung Rollenvorstellung

Probebeginn Montag

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montagabend von 19:30 bis ca. 22 Uhr.

Vorstandssitzung

Kickoff Bühne

Besprechung Bühne mit Bühnenbau, Regie, Requisiten und Technik.

Leseprobe

Wir starteten mit der Leseprobe, und ab diesem Datum wurde wieder regelmässig am Montag und Mittwoch geprobt. Edi Huber nahm erneut die grosse Herausforderung an und inszenierte für uns „Drei Männer im Schnee“ vom Erich Kästner. Für die Theatergruppe war es eine Reprise. Im Jahr 1959 wurde dieses Stück unter dem Namen „Zäh Tag Gratisferie“ erstmals gespielt.

Jahresbericht

Vorstandsessen

Jeanine Kägi organisierte das Vorstandsessen. Eine vorgängige kleine Stadtführung zeigte uns die versteckten Sehenswürdigkeiten unserer schönen Stadt auf. Im Restaurant Adlisberg nahmen wir unser Abendessen ein.

Jahresbericht

Ausflug Krankenstation

Wir begleiteten wieder 13 Bewohner der Krankenstation Friesenberg zum gemeinsamen Ausflug. Mit 13 Helfern brachen wir auf in den Tierpark von Goldau. Nach einem kleinen Durstlöscher gingen wir auf die Erkundigungstour. Bei wunderbarem Wetter wurden die Rollstühle bergauf und bergab geschoben, Tiere gestreichelt, gefüttert und bestaunt. Bei einer Patientin leuchteten die Augen, als ein Reh ihr aus der Hand frass. Tiere zaubern bei vielen Menschen ein Lächeln aufs das Gesicht. Im Anschluss an den Ausflug nahmen wir im Restaurant Leuen in Uitikon ein gemeinsames Abendessen ein. Müde, aber erlebnisreich, erreichten wir um 19.30 Uhr die Krankenstation. Wir glauben, dass wir für diese Menschen ein wenig Abwechslung in ihren Alltag gebracht haben.

Jahresbericht

Kleinkaliberschiessen Quartierverein Wiedikon

Uschi Häberli und Rolf Brunold wurden wiederum zum Kleinkaliberschiessen eingeladen. Rolf brillierte mit dem 1. Rang, Uschi möchte sich zu ihrem Resultat nicht äussern.

Jahresbericht

Theaterausflug

Reiseziel: Österreich: Wattens, Seefeld im Tirol, Pfänder
Organisation: Doris Kaufmann und Katja Graf

Am 6./7. September führte uns die Theaterreise nach Seefeld im Tirol. Organisiert wurde alles perfekt bis ins Detail von Katja Graf und Doris Kaufmann. Es war wieder ein sehr gelungenes und spannendes Wochenende, welches unsere aktive Crew für ihre grossartigen Leistungen rund um das Theater verdient hat.

Reisebericht

Katja und Rolf bei ZüriPlus

Unsere beiden Schauspieler Katja Graf und Rolf Brunold standen erneut für die Sendung „Jetzt isch gnueg“ von ZüriPlus vor der Kamera. Die zweite Produktion wurde am Freitag, 12. September, und Sonntag, 14. September 2014, ab 18:25 Uhr mit stündlicher Wiederholung ausgestrahlt. Sie war zudem via ZüriPlus-Internetseite www.zueriplus.tv verfügbar.

F wie Friesi

Am Sonntag, 15. Juni, fand ab 11 Uhr das Friesenbergfest „F wie Friesi“ statt. Mit dabei war auch die Bereits zum Dritten Mal fand das „F wie Friesi“ statt. Die Theatergruppe wurde auch wieder angefragt, etwas zu diesem Fest beizutragen. Am Stand 35 konnten sich Kinder verkleiden und vor einem wählbaren Hintergrund fotografieren lassen. Das Foto gab es kostenlos als Ausdruck direkt an unserem Stand zum Mitnehmen. Wie uns berichtet und auch bildlich festgehalten wurde, benutzten die Kinder und auch Erwachsene sehr rege unser Angebot.

Mehr Informationen

Generalversammlung

Jahresbericht

Neue Anschrift

Unsere Präsidentin Uschi Häberli zog per 1. Mai 2014 um, womit auch die offizielle Anschrift der Theatergruppe Friesenberg änderte. Die neue Adresse lautete: Grünmattstrasse 8, 8055 Zürich.

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Rente gut, alles gut“

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Rente gut, alles gut“

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr und Showblock von Magic-Chris

Theaterstück

12. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

11. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

10. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

9. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Rente gut, alles gut“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
5 Kameras:
3 x Sony PMW-200
1 x Sony HDR-PJ740
1 x GoPro HD Hero 2

Aufzeichnungen

8. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

7. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

6. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

5. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

4. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

3. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

2. Aufführung „Rente gut, alles gut“

Theaterstück

Premiere „Rente gut, alles gut“

Kurt Bachmann erfindet Dutzende von angeblich hilfsbedürftigen Mitbewohnern, für welche er Renten und Unterstützungsbeiträge ergaunert. Als eines Tages ein Beamter des Sozialamtes vor der Türe steht, beginnt eine aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie.

Theaterstück

Zürich West: „Sozialhilfebetrug im Friesenberg inszeniert“

Um von den Sozialwerken Geld zu erschleichen, lässt Kurt Bachmann keinen Trick unversucht. Als dann eines Tages ein Beamter vor der Türe steht, beginnt das Theater. In der witzigen Verwandlungskomödie zeigt die Theatergruppe Friesenberg einmal mehr ihr Können. Neun Schauspielerinnen und ...

Presse-Artikel

Hauptprobe

mit Publikum

TGF iPhone-App

Nachdem im November 2012 eine erste App für Windows entwickelt wurde, kam im März 2014 nun auch eine App für das iPhone heraus, mit der die wichtigsten Infos rund um die Theatergruppe Friesenberg abgerufen werden konnten.

Quartier echo: „Rente gut, alles gut“

Behauptungen, die man auf dem Friesenberg theatralisch zu beweisen versucht Ein unbescholtener Angestellter – wie könnte es auch anders sein – verliert seine Arbeit. Er hat einen Untermieter, der ebenfalls arbeitslos ist, der zur Lösung seines Problems nach Kanada auswandert. Auf dem ...

Presse-Artikel

Probewochenende

Mit Fotoaufnahme aller Beteiligten und Notfallübung.

Beginn Vorverkauf

Bühnenbau

Tod Martin Seidl

Martin Seidl, Sohn von Anny und Leo Seidl-Beck, verstarb im Alter von 67 Jahren.

Mitglieder-Vorverkauf

Reini David arbeitete ganz still und leise an einem neuen Reservationsprogramm. Pünktlich zum Vorverkauf war alles perfekt und funktionstüchtig. Das neue Programm ermöglichte jetzt platzgenaue Reservationen und wurde von den meisten Personen sehr geschätzt. Der Vorverkauf über das Profi Office lief mit ganz wenigen Ausnahmen fehlerfrei. Tickets welche gebucht wurden, mussten jetzt „gnadenlos“ bezahlt werden. Der letztjährige Aufwand von stornierten und umgebuchten Tickets von über 40 % fiel somit weg.

Wie jedes Jahr waren die Premiere und Derniere schnell ausverkauft. Laut Reinis Statistik besuchten uns 2829 Personen, das heisst unsere Plätze waren zu 99 % ausgelastet. Wir dürfen recht stolz auf dieses Ergebnis sein.

Jahresbericht

Bühnenbau

Bühnenbau

Vorstandssitzung

2013

Nutzung der sozialen Netzwerke

Das Thema Social Media bekam einen immer grösseren Stellenwert, und so begann auch die TGF mit der Nutzung von Plattformen wie Facebook, Google+, Twitter und YouTube, um dem interessierten Besucher noch mehr Einblick in das Geschehen hinter der Kulissen zu geben. Seither nahmen auch die Anzahl Video-Beiträge stetig zu.

Mehr Informationen

FGZ-Info 4/2013: „Rente gut, alles gut - die Theatergruppe Friesenberg probt ihr neues Stück“

Schon wieder ist ein Jahr fast vorbei. Doch immer, wenn die Tage kürzer werden und es abends im Friesenberg dunkel wird, sind wir – die Theatergruppe Friesenberg – wieder fleissig am Proben. In unserem neuen Stück dreht sich alles um Renten, Arbeitslosengeld, IV und Kinderzulagen. Sinnigerweis ...

Presse-Artikel

Spielerkurs

Der Spielerkurs, geleitet von Peter Locher, wurde von 12 Personen besucht.

Jahresbericht

Kegelabend

Wir trafen uns zum Kegeln im „Grottino 83“. Es war ein gutbesuchter und vergnügter Abend.

Jahresbericht

Kickoff Bühne

Besprechung und Vorbereitung des Bühnenbilds und der Bar.

Vorstandssitzung

Probebeginn Montag/Mittwoch

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montag- und Mittwochabend von 19:30 bis ca. 22 Uhr.

Aufzeichnung Rollenvorstellungen

Probebeginn Montag

Beginn der wöchentlichen Proben, jeden Montagabend von 19:30 bis ca. 22 Uhr.

Vorstandssitzung

Leseprobe

Heute fand die Leseprobe statt und ab diesem Datum wurde jeden Montag und ab November auch am Mittwoch geprobt. Edi Huber nahm erneut die grosse Herausforderung an und inszenierte für uns „Rente gut, alles gut“.

Mehr Informationen

Ausflug Krankenstation

Wir begleiteten Patienten der Krankenstation zur Besichtigung des Flughafen Kloten. Reini David hat alle Abklärungen von der Flughafenpolizei bis zum gemütlichen Nachtessen sensationell geklärt und organisiert. Wir durften sogar mit unserem Car durch das Flughafengelände fahren, allerdings stellten sie ihren eigenen Chauffeur. Es war für Patienten wie für uns Begleitpersonen einen ganz spannenden Nachmittag bei wunderbarem Wetter.

Mehr Informationen

Theaterausflug

Reiseziel: Bundeshaus, Chexbres , Mont-Pèlerin, Schloss Chillon
Organisation: Fredy Bont und Hans Pache

Am 31. August und 1. September fand unsere Theaterreise statt. Sie führte uns über das Bundeshaus in Bern bis an den Genfersee. Für die gute Organisation waren Hans Pache und Fredy Bont zuständig. Es war wieder eine spannende, interessante Reise.

Reisebericht

Vorstandssitzung

Vorstandsessen

Der Vorstand genoss mit Partner im Restaurant Winzerhaus ein feines Nachtessen.

Jahresbericht

Generalversammlung

Jahresbericht

Vorstandssitzung

Vorstandssitzung

Bühnenabbau

Derniere „Alles im Griff“

Derniere mit Spaghettiplausch ab 17 Uhr, Musik und Tanz

Theaterstück

Derniere „Alles im Griff“

Vor-Derniere mit Spaghettiplausch ab 18 Uhr, Musik

Theaterstück

11. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

10. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

9. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

8. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

Aufzeichnung

Aufzeichnung des Theaterstücks „Alles im Griff“.

Bildformat: 16:9
Auflösung: Full HD
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Medien: DVD, Blu-ray

Equipment:
6 Kameras:
1 x Sony PMW-EX1
2 x Sony PMW-200
1 x Sony HDR-PJ740
2 x GoPro HD Hero 2

Aufzeichnungen

7. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

6. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

5. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

4. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

3. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

2. Aufführung „Alles im Griff“

Theaterstück

Premiere „Alles im Griff“

„Gelegenheit macht Liebe“, denkt sich SVP-Nationalrat Arthur Aebi und verabredet sich in einer Suite im Parkhotel Federal zu einem stimmungsvollen Tête-à-tête mit einer Sekretärin der SP. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen...

Theaterstück