>  Verein  >  Generalversammlungen  >  GV 2014

Jahresbericht der Präsidentin zuhanden der ordentlichen Generalversammlung vom 23. Mai 2014

Generalversammlung vom 23. Mai 2014

Generalversammlung vom 23. Mai 2014

Die Zeit vergeht und schon ist wieder eine Theatersaison zu Ende. Pflichtgemäss berichte ich Euch über die Ereignisse dieses Vereinsjahres.

Am 2. Juni gönnte sich der Vorstand mit Partner im Restaurant Winzerhaus ein feines Nachtessen.

Am 31. August und 1. September fand unsere Theaterreise statt. Sie führte uns über das Bundeshaus in Bern bis an den Genfersee. Für die gute Organisation waren Hans Pache und Fredy Bont zuständig. Es war wieder eine spannende, interessante Reise. Den Bericht verfasste Barbara Spycher. Er ist für jedermann auf unserer Homepage zu lesen. Allen ein grosses Dankeschön.

Am 21. September begleiteten wir Patienten der Krankenstation zur Besichtigung des Flughafen Kloten. Reini David hat alle Abklärungen von der Flughafenpolizei bis zum gemütlichen Nachtessen sensationell geklärt und organisiert. Wir durften sogar mit unserem Car durch das Flughafengelände fahren, allerdings stellten sie ihren eigenen Chauffeur. Es war für Patienten wie für uns Begleitpersonen einen ganz spannenden Nachmittag bei wunderbarem Wetter.

Am 14. Oktober fand die Leseprobe statt und ab diesem Datum wurde jeden Montag und ab November auch am Mittwoch geprobt. Edi Huber nahm erneut die grosse Herausforderung an und inszenierte für uns Rente gut, alles gut.

Rolf Brunold wollte nach 25 Spieljahren eine Pause einlegen, spielte er doch letztes Jahr bei einer Freilichtbühne in Königsfelden auch noch mit. Leider fehlte uns dadurch ein männlicher Spieler. Anfangs Januar fanden wir mit Ruedi Weinmann (Ex-Schauspieler von der Reganbühne) unseren langgesuchten Onkel Otti. Er hat sich sehr schnell in unsere Gruppe eingewöhnt, so als wäre er schon immer dabei gewesen und er versicherte mir, dass er bei uns bleiben wird.

Am 22. November trafen wir uns zum Kegeln im Grottino 83. Es war ein gutbesuchter und vergnügter Abend.

Am 24. November wurde der Spielerkurs, geleitet von Peter Locher, durchgeführt. Zwölf Personen nahmen daran teil und profitierten sicher dazu.

Während all dieser Zeit arbeitete Reini David ganz still und leise an einem neuen Reservationsprogramm. Pünktlich zum Vorverkauf war alles perfekt und funktionstüchtig. Das neue Programm ermöglicht jetzt platzgenaue Reservationen und wurde von den meisten Personen sehr geschätzt. Der Vorverkauf über das Profi Office lief mit ganz wenigen Ausnahmen fehlerfrei. Tickets welche gebucht wurden, mussten jetzt "gnadenlos" bezahlt werden. Der letztjährige Aufwand von stornierten und umgebuchten Tickets von über 40 % fiel somit weg. Wie jedes Jahr waren die Premiere und Derniere schnell ausverkauft. Laut Reini`s Statistik besuchten uns 2829 Personen, das heisst unsere Plätze waren zu 99 % ausgelastet. Wir dürfen recht stolz auf dieses Ergebnis sein. Das Echo der Zuschauer war positiv, sie waren von unserem Stück begeistert. Ganz viele weitere Infos findet ihr auf unserer Homepage, welche immer auf dem neuesten Stand gehalten wird. Merci Reini, du hast ein sehr arbeitsreiches und zeitintensives Jahr für unseren Verein hinter dir. Ja ja, wenn wir dich nicht hätten! Wir alle wissen es zu schätzen.

Ich möchte an dieser Stelle der ganzen Gruppe, das heisst ALLEN, welche in irgendeiner Weise mitgeholfen haben ein grosses Dankeschön sagen. Es war eine sehr gute Zusammenarbeit, mit viel Engagement von jedem Einzelnen. Jeder hat seine Aufgaben erledigt, alle haben tatkräftig mitgeholfen und zugepackt, es war wirklich ein schönes Miteinander, was wiederum zu einer super Stimmung führte. Es freut mich ausserordentlich, dass immer wieder ganz spontan neue, auch junge Personen, sich bereit erklären im Service oder an der Bar einzuspringen oder mitzuhelfen. Einen speziellen Dank spreche ich noch unseren Seniorinnen und Senioren aus, welche ihre ganze Kraft für unseren Verein, besonders aber für den Restaurationsbetrieb einsetzten. Nach dem Motto: Immer bereit, zu jeder Zeit. Es ist ein schönes Gefühl wenn mir die Helfer sagen: Du kannst mich immer bei Bedarf einsetzen, ich habe den März fürs Theater reserviert. Ich hoffe natürlich, dass ihr alle am Ausflug teilnehmen könnt, ihr habt es mehr als verdient. Einen grossen Applaus euch Helfern.

Allen Verpflichtungen und Einladungen bin ich nachgegangen und habe unsere Gruppe vertreten.

Der Vorstand erledigte seine Geschäfte mit sechs Sitzungen. Für die gute Zusammenarbeit und tatkräftige Unterstützung bedanke ich mich ganz herzlich bei meinen Vorstandskolleginnen und Kollegen.

Ich wünsche der TGF eine erfolgreiche neue Theatersaison und freue mich auf die neue Spielzeit.

Eure Präsidentin
Ursula Häberli