>  Übersicht

Traumhochziit (2018)

Es sollte der schönste Tag im Leben von Vicky und Alex werden. Alles ist vorbereitet für die Traumhochzeit des Jahres. Wäre da nicht der Polterabend. Am nächsten Morgen erwacht der Bräutigam mit einem Brummschädel. Doch es zeigt sich schnell, dass der Kater Alex‘ kleinstes Problem ist.

Mord on Backstage (2017)

Heini Feinstaub, Regisseur einer Theatergruppe, möchte sein eigenes Drama aufführen. Doch das läuft alles andere als geplant. Trotz Pannen am Laufmeter, fehlenden Utensilien und vergessenen Texten, wird die Premiere aber dennoch ein voller Erfolg, nur nicht so, wie sich der Regisseur das vorgestellt hatte.

Säg doch eifach ja! (2016)

„Säg doch eifach ja“ wünscht man sich wohl am sehnlichsten, wenn man seiner Herzallerliebsten einen Heiratsantrag macht. So geht es auch Thomas. Er beschliesst, sich nicht mehr via Heiratsvermittlung zu verlieben, sondern Christine, der Inhaberin der Heiratsvermittlung, einen Antrag zu machen.

Drei Männer im Schnee (2015)

Millionär Tobler, Gewinner des 2. Preises eines Wettbewerbs, reist inkognito ins Hotel. Dort hält die Hotelleitung den Gewinner des 1. Preises, einen arbeitslosen Werbefachmann, für den verkleideten Gast und verwöhnt diesen nach Strich und Faden.

Rente gut, alles gut (2014)

Kurt Bachmann erfindet Dutzende von angeblich hilfsbedürftigen Mitbewohnern, für welche er Renten und Unterstützungsbeiträge ergaunert. Als eines Tages ein Beamter des Sozialamtes vor der Türe steht, beginnt eine aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie.

Alles im Griff (2013)

„Gelegenheit macht Liebe“, denkt sich SVP-Nationalrat Arthur Aebi und verabredet sich in einer Suite im Parkhotel Federal zu einem stimmungsvollen Tête-à-tête mit einer Sekretärin der SP. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen...

Irgendwo im Nirgendwo (2012)

Für Markus Walther beginnt der Tag tragisch. Er hat einen Unfall mit tödlichem Ausgang. Nun aber ist die Frage: „Himmel oder Hölle?“ Eine Frage, die für Frau Düvell und Herr Engelen nicht so ohne weiteres beantwortbar ist.

Dinner mit Chaos (2011)

Jim Walker hat seine Karriere als Manager einer Bankfiliale im Griff. Der Besuch des sittenstrengen Generalmanagers könnte dies nun aber ändern, da Jim mit seiner Freundin nicht das gewünschte, geordnete Familienleben führt. Kann eine Scheinehe, zur Not mit der Putzfrau, alles retten?

Bisch sicher? (2010)

Die Geburtstagsparty für den ruppigen Unternehmer Hugo Klotz verläuft nicht nach den Wünschen seiner Ehefrau. Die Einnahme eines Elixiers bringt Hugo zurück in eine kindliche Welt. Sein Schwager sieht dies als Chance, endlich das Geschäft zu übernehmen.

Uf Bali und zrugg (2009)

Lust, auf einem Kreuzfahrtschiff in abenteuerlicher Atmosphäre den Hauch der grossen weiten Welt zu erleben? Für Kapitän Ludwig von Ballheim scheint dies Routine. Doch bei seiner Vorliebe für hübsche Frauen und Champagner führt in Wahrheit der Erste Offizier Peter Moser die Geschicke der Seefahrt an Bord.

Manne und anderi Irrtümer (2008)

Gaby Flum, ein liebenswertes Mädchen, wird von allen geliebt. Leider hat sie ein Handicap: Sie ist Kleptomanin. Um die Erziehungsanstalt zu umgehen, darf sie ihre Sozialstunden abarbeiten.

De Neurose-Kavalier (2007)

Der Weihnachtsmann Bollmann, ein Warenhausdieb mit Herz, verirrt sich in einer psychiatrischen Arztpraxis. Dort wird er fälschlicherweise als die bereits erwartete Vertretung des Psychiaters herzlich empfangen ...

Gschtürm im Schtägehuus (2006)

Es sind keine hochdramatischen Ereignisse, welche das Leben von Metzger Hartmann durcheinander bringen. Schuld sind der neue Mieter Herr Brunner und seine Nachbarin Frau Knöpfli, die beide Untermieter haben.

D'Alp-Traum-Villa (2005)

Die ultramodern eingerichtete Villa steht seit zwei Jahren zum Verkauf. Als sich endlich ein Käufer für die Villa findet, wird dem Interessenten ein gemütliches Wohnen eines glücklichen Paares vorgegaukelt. Für Verkaufsleiter Meili beginnt ein Albtraum ...

Schatz, ich bi da (2004)

Beim Ehepaar Frisch ist nach Jahren die Routine eingekehrt. Man nennt sich zwar noch Schatz, doch das Wort selbst hat an Bedeutung verloren. Sie ist unglücklich bei der Hausarbeit und er erfolglos im Geschäftsleben. Ein Rollentausch soll Abhilfe schaffen.

Der müde Ehemann (2003)

Die Marquarts sind heute Abend auf eine Party eingeladen. Dies wissend, bittet Claudias Freundin, ihr die Wohnung für ein amouröses Abenteuer zu überlassen. Leider ist sie nicht die einzige mit diesem Vorhaben ...

Trubel im Ferieparadies (2002)

In einer portugiesischen Feriensiedlung wird eine Villa erstmals vermietet. Doch wegen Buchungsfehlern, Verständigungsproblemen und der ungewohnten Hitze sind die Schwierigkeiten vorprogrammiert.

De Brütigam vo minere Frau (2001)

Ein nettes Paar aus den USA sendet monatlich Geld an Nelly Holm. Sie glauben, damit ihrer zukünftigen Schwiegertochter die Ausbildung zu finanzieren. Doch Nelly ist seit einem Jahr verheiratet und hat ein Kind.

Eine Leiche auf Abwegen (2000)

Die Putzfrau Katharina Pfister entdeckt eine Leiche. Diese ist allerdings schon wieder verschwunden, als die Polizei am Tatort eintrifft. Noch verzwickter wird die Lage, als sich Polizeihauptmann Koller als ihr alter Schatz entpuppt.

Weitere Aufführungen

Bereits über 60 Theaterstücke hat unsere Theatergruppe seit der Gründung im Jahr 1946 auf die Bühne gebracht. Eine vollständige Liste aller Aufführungen finden Sie in unserem Archiv.

Uraufführung im März 2019
Wie wär's mit Tee?
Bittersüsse Komödie in zwei Akten von Enrico Maurer


Liebe Theaterfreunde

Die Theatergruppe Friesenberg präsentiert im März 2019 als Uraufführung das Theaterstück „Wie wär's mit Tee?“, eine bittersüsse Komödie in zwei Akten von Enrico Maurer.

Henry Böhm ist ein Filmstar. Oder zumindest war er das. Den Zenit seiner Karriere hat er längst überschritten. So bekommt er nur noch kleine Rollen in drittklassigen Filmen. Und auch mit der grossen Liebe hat es nie geklappt. Einzig der Alkohol bleibt treu an seiner Seite. Henry sieht nur noch einen Ausweg und heckt einen mörderischen Plan aus. In einem Hotel – wo sein neuster Film gedreht werden soll – will er noch einmal für einen Knall sorgen. Die letzte Show des grossen Henry.

Mehr Informationen >>

So finden Sie uns

Aufführungsort

Unsere Aufführungen finden im Saal der reformierten Kirche Friesenberg statt. Diesen finden Sie an der Schweighofstrasse 239 in 8055 Zürich.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns problemlos mit der Buslinie 32 oder 89 bis Haltestelle "Im Hagacker" oder "Friesenbergstrasse".

Weitere Informationen zur Anreise finden Sie hier.
 


Öffnungszeiten

Die Theaterkasse öffnet jeweils 1 Stunde vor Beginn der Aufführung, an der Premiere und den Dernieren ab Einlass Spaghettiessen. Gerne begrüssen wir Sie vor oder nach der Aufführung oder während der grossen Pause in unserem Restaurant oder an der Bar. 

Premiere 17:00 bis 24:00 Uhr
Vor-Derniere 18:00 bis 24:00 Uhr
Derniere 17:00 bis 24:00 Uhr
Sonntage 13:00 bis 18:00 Uhr
Übrige Aufführungen 19:00 bis 23:30 Uhr

Die Aufführung dauert inkl. Pause ca. 2½ Stunden.

Das sagt unser Publikum
  • «Ich habe mich gestern köstlich amüsiert bei Ihrer Aufführung «Wie wär’s mit Tee?». Herzliche Gratulation zu Ihrer tollen Leistung! Profi-Schauspieler könntens nicht besser!» (25.03.2019, 20:43)
  • «Amüsant, witzig und von allen sehr gut mit grosser Spielfreude gespielt! Hohes Niveau. Auch die Kulinarik lies nichts zu wünschen übrig - habe mein Lachsbrötchen sehr genossen! Ja, die Arbeit ,hinter den Kulissen’ ist enorm. Habe alles sehr geschätzt.» (25.03.2019, 18:57)
  • «Wunderbarer Theaterbesuch. Ich habe schon lange nicht so viel gelacht. Nächstes Jahr komme ich wieder.» (25.03.2019, 11:57)
  • «Vielen, vielen herzlichen Dank für diesen gelungenen und grandiosen Theaterabend! Die Regie und alle Spieler haben eine grossartige Leistung erbracht. Das Stück ist spannend, lustig, komisch, berührend und sehr, sehr professionell inszeniert und gespielt! Es hat einfach alles von A bis Z gepasst! Ein Gesamtpacket der Sonderklasse! Bravo!!! Wir kommen wieder!» (24.03.2019, 19:07)
  • «Herzlichen Dank für das Erlebnis. Wir haben uns königlich amüsiert. Respekt Ihren Leistungen gegenüber, Sie alle waren einfach super. Ich wünsche Euch allen einen erfolgreichen Endspurt und freue mich schon auf die nächste Spielzeit im Frieseberg.» (24.03.2019, 18:55)
  • «Es war ein wunderbares Stück, es hat uns einen amüsanten Abend ermöglicht. Die schauspielerische Leistung war genial. Wir kommen nächstes Jahr wieder. Vielen Dank für die Zeit, die ihr alle bereitstellt, um dies zu ermöglichen.» (23.03.2019, 14:36)
  • «Wir haben die Vorstellung gestern wie jedes Jahr sehr genossen und haben viel gelacht und applaudiert. Das Stück war anspruchsvoll und hat die Schauspieler sehr gefordert, umso mehr sind wir begeistert von ihren Leistungen. Vor allem Gian Valenti hat uns grossen Eindruck gemacht. Die Regie war ebenfalls grossartig. Wir werden Stammkunden bleiben und freuen uns auf den März 2020.» (23.03.2019, 13:43)
  • «Mir hat das Stück sehr gut gefallen.Tolle Inszenierung und Schauspieler! Vor allem die gut überlegten Abläufe, zusätzlichen Pointen, die nicht im Drehbuch stehen, haben mich beeindruckt. Es hat einfach alles gestimmt! Gut gewählte Musikstücke, vor allem Pink Panther mit Igor Petrow eine herrliche Szene. Herzliche Gratulation! Teilweise haben die Spieler leise gesprochen, so dass ich nicht alles verstanden habe. Die Lacher wurden teilweise nicht abgewartet. Aber das ist wirklich nur eine kleine Kritik.» (21.03.2019, 09:58)
  • «Danke für einen gelungenen Abend und Kompliment an die Theaterspieler, ganz toll gespielt. Bravo Rolf (Henry) für die Umsetzung Deiner Rolle.» (21.03.2019, 09:10)
  • «Wir haben selten so gelacht. Wunderbare Schauspieler, grossartige Leistung. Wir gratulieren ganz herzlich und bedanken uns für den unterhaltsamen Abend.» (16.03.2019, 10:59)
  • «Das Stück hat uns sehr gut gefallen und wir haben uns bestens amüsiert. Bis am Schluss war es spannend und man konnte nicht voraussehen, wie es ausgeht. Auch die Schauspieler waren hervorragend. Der Zimmerkellner hatte eine tragende Rolle und seine Komik war einfach umwerfend. Wir fanden, dass die Rollen gut auf die jeweiligen Schauspieler passten.» (14.03.2019, 15:31)
  • «Das gestrige Theaterstück, das wir gestern besucht haben, war sensationell und professionell aufgeführt. Bravo, wir werden wieder kommen.» (14.03.2019, 10:21)
  • «Das war wieder einmal super! Von allen sehr gut gespielt. Wir haben viel gelacht. Ich möchte Euch allen ganz herzlich danken für die immense Arbeit auf und hinter der Bühne. Super Organisation wie immer. Macht weiter so! Ich freue mich immer wieder auf das Theater. Vielen Dank und alles Gute.» (11.03.2019, 11:20)
  • «Ich habe gestern die Aufführung gesehen und wie man so schön sagt „mich halb totgelacht“. Es war super gespielt und keine Minute verging, ohne dass mich ein herzhaftes Lachen geschüttelt hat oder ich ein Schmunzeln im Gesicht hatte. Macht weiter so – es ist immer wieder ein besonderer Moment bei Euren Aufführungen. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.» (11.03.2019, 10:23)
  • «Es war ganz grossartig. Grosses Kompliment an das ganze Ensemble. Ganz lustiges Stück, super inszeniert, gute Dramaturgie, schnelle Wechsel, bis zum Schluss spannend und überraschend. Absolut sehenswert.» (10.03.2019, 11:59)
  • «Wir waren 6 Personen an der Premiere und uns hatte es wirklich sehr gut gefallen! Das Stück war erfrischend und mal eine Krimi-Komödie mit Pepp, die es in sich hatte. Die Rollen sehr gut auf die Spielenden zugeschnitten und ALLE, wirklich alle „Schauspieler“ waren der Hammer!» (10.03.2019, 11:00)
Weiteres Feedback
 

 
Zürich West vom 7. März 2019

«Seit vielen Jahren kann das Theater Friesenberg auf ein grosses Stammpublikum zählen. Nun dürfen sich die Zuschauer wieder auf eine heitere Komödie freuen – eine Uraufführung.»

Zum Artikel >>

Tagblatt der Stadt Zürich vom 23. Januar 2019

«Schon unter der Leitung von Schauspiellegende Edi Huber waren die Inszenierungen der Theatergruppe Friesenberg legendär. Und auch mit neuer Regie kann der Verein aus Laiendarstellern auf ein treues – und grosses – Publikum zählen.»

Zum Artikel >>

Aufführungen

Datum Zeit Frei
Sa09.03.201917:00Ausverkauft
So10.03.201914:00
Mi13.03.201920:00
Fr15.03.201920:00Ausverkauft
Sa16.03.201920:00Ausverkauft
So17.03.201914:00Ausverkauft
Mi20.03.201920:00Ausverkauft
Fr22.03.201920:00Ausverkauft
Sa23.03.201920:00Ausverkauft
So24.03.201914:00Ausverkauft
Mi27.03.201920:005
Do28.03.201920:007
Fr29.03.201918:00Ausverkauft
Sa30.03.201917:00Ausverkauft
Reservieren 12

Telefonischer Vorverkauf
Montag bis Freitag, 07:30 bis 19:00 Uhr unter Telefon 056 619 78 60.

Begleiten Sie uns

Besuche uns in Facebook YouTube Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten und Hintergrund­informationen erhalten Sie auch über unsere frei zugänglichen Seiten bei Facebook und YouTube.

Termine

Aufführung [11]
Mi 27. März 2019, 20:00 Uhr

Aufführung [12]
Do 28. März 2019, 20:00 Uhr
(anschl. Abbau Estrade)

Vor-Derniere [13]
Fr 29. März 2019, ab 18:00 Uhr, Theaterbeginn: 20:00 Uhr
mit Spaghettiplausch

Derniere [14]
Sa 30. März 2019, ab 17:00 Uhr, Theaterbeginn: 19:15 Uhr
mit Spaghettiplausch, Musik und Tanz

Bühnenabbau
Mo 1. April 2019
(Spielbetrieb)

Vorstandssitzung
Mi 10. April 2019, 18:30 Uhr
(Vorstand)

8. TGF-Movie-Night
Fr 12. April 2019, Türöffnung: 19:30 Uhr, Filmbeginn: 20:00 Uhr
"Fischerei Liechti" (1984)

Generalversammlung
Fr 3. Mai 2019, 19:30 Uhr
(angemeldete Mitglieder)

Mehr Termine >>