>  Verein  >  Generalversammlungen  >  GV 2003

Jahresbericht der Präsidentin zuhanden der ordentlichen Generalversammlung vom 27. Juni 2003

29. Juli 2002
Da gönnte sich der Vorstand ein Essen im Restaurant «Blinde Kuh». Es war für uns alle ein besonderes Erlebnis, einmal für zwei Stunden null und nichts zu sehen.
 
19. August 2002
Geburt von Ladina Jegi. Mit einem Geschenk gratulierten wir der jungen Familie.
 
31. August / 1. September 2002
Da fand unsere Theaterreise statt. Sie führte uns ins Wallis nach Visperterminen, zum höchstgelegen Weinberg Europas. Den Reisebericht von Edith habt ihr sicher alle gelesen (ansonsten liegt er hier auf), und darum bleibt mir nur noch ein herzliches Dankeschön an unserer Reiseleitung Hermann und Ruth Schumacher.
 
27. September 2002
Der Quartierverein lud zum Armbrustschiessen ein. Ich habe auch dieses Jahr daran teilgenommen. Meine Treffsicherheit hat nachgelassen, oder vielleicht hat mir meine letztjährige gute Betreuung gefehlt!
 
4. Oktober 2002
Da fand unser Kegelabend im «Alten Friesenberg» statt. 15 Personen haben teilgenommen .Unsere Arme wurden immer länger und länger und die Babeli und Kränze leuchteten immer häufiger auf.
 
19. Oktober 2002
Die Stadtführung mit Hermann war einmal mehr ein recht lehrreicher Nachmittag.11 Personen nahmen teil. Ich bin immer wieder erstaunt, wie er all die Daten und Ereignisse zu einem spannenden und interessanten Paket schnürt. Herzlichen Dank, Hermann, wir sind wieder dabei.
 
4. November 2002
Probenbeginn des neuen Stücks Der müde Ehemann. Mit drei neuen Spielerinnen und zwei neuen Spielern war es für unseren Edi eine neue Herausforderung. Beide Teile haben sie mit Bravour bestanden. Mit ca. 90 Probestunden stand unser Stück.
 
9. November 2002
Verstarb unser Ehrenpräsident und Mitbegründer Walter Schmid. Bis zuletzt war er an unserem Vereinsleben sehr interessiert. Wir werden ihn in lieber Erinnerung behalten.
 
16. November 2002
Ausflug mit elf Patienten der Krankenstation in den Zoo Zürich. Leider war uns der Wettergott nicht gut gesinnt, aber mit Schirm, Charme und guter Laune wurde die kleine Reise für alle ein Erlebnis. Die Dankeskarte möchte ich euch nicht vorenthalten.
 
20. Januar 2002
Da besuchte ich die Präsidentenkonferenz des Quartiervereins.
 
8. Februar 2003
Unsere Bühnenbauer wurden aktiv. Für das wunderschöne Bühnenbild danke ich Roger und seinem Team herzlich.
 
13. März 2003
GV des Quartiervereins. Ich nahm daran teil.
 
24. März 2003
Ab diesem Datum wurden 10'000 Flugblätter und 100 Plakate verteilt. Diese Aufgaben erfüllten dieses Jahr Heini Dutler und sein Team. Alles hat vorzüglich geklappt, besten Dank.
 
31. März 2003
Der schriftlicher Vorvorverkauf für Mitglieder brachte es auf die stolze Summe von 477 reservierten Billetten.
 
7. April 2003
Beginn des telefonischen Vorverkaufs. Wem die Ausdauer fehlte, musste sein Glück an einem der nächsten Tage versuchen. Es wurden
2150 Billette verkauft. Gegen 100 Personen mussten abgewiesen werden, darum werden wir nächstes Jahr 12 Vorstellungen anbieten. Für eure perfekte und gerechte Arbeit, liebe Margrit und lieber Joosli, herzlichen Dank.
  8. April 2003
Eine Delegation besuchte die Reganbühne. Edi Huber führte auch dort Regie.
 
24. April 2003
Hauptprobe. Unserer Einladung zufolge nahmen daran teil: Altersheim Laubegg, RGZ Stiftung von Stallikon, Altersheim im Tiergarten und Krankenstation Friesenberg.
 
26. April 2003
Premiere: Mit einem vollbesetzten Saal durften unsere Spieler starten.
 
30. April 2003
Wir sind stolze Besitzer von Podesten. In einer Nachtaktion wurde ein ganzer Laster von Holzelementen transportiert und im Saal aufgestellt. Das Publikum war begeistert. An dieser Stelle möchte ich Rolf, Arno, Thomy, Roger, Dieter und Stefan für den grossen Einsatz herzlich danken.
 
17. Mai 2003
Nach elf Aufführungen schlossen wir unsere Spielzeit ab. Das Publikum war begeistert, viele sagten sogar, das sei unser bestes Stück gewesen. Der jeweils tobende Applaus war der Lohn für die harte Arbeit auf, vor und hinter der Bühne.
 
19. Mai 2003
Mit vereinten Kräften wurde unser Bühnenbild abgebaut, aufgeladen und weiter transportiert. Ich muss sagen, es war harte Knochenarbeit für unsere Männer. Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.
 
24. Mai 2003
Gastspiel in Oberengstringen. Der Kulturverein engagierte uns für diesen Auftritt.
 
25. Mai 2003
Rücktransport und Aufräumarbeiten. Ich danke herzlich all denjenigen, die den Sonntag dafür opferten.
 
20. Juni 2003
Da fand die Jubiläumsfeier der Krankenstation statt. Rolf und Peter Kaufmann unterhielten die Gäste mit Sketchen.
 
Der Vorstand hat die Geschäfte mit sechs Sitzungen erledigt. Für die gute Zusammenarbeit und tatkräftige Unterstützung bedanke ich mich.

Dieses Jahr unterstützten wir mit Fr. 1000.- das Werk- und Wohnheim in der Weid in Rossau, Fr. 1000.- spendeten wir der Krankenstation zum 20 jährigen Jubiläum. Fr. 2000.- ging an ein behindertes Kind im Quartier, und Fr. 3000.- bekam die Institution Netz 4.

Wie jedes Jahr möchte ich mich bei allen Spielern, Bühnenbauern, bei Souffleuse und Schminkeuse, bei der Technik, dem Fotografen, den Flugblattverteilern, dem Programm- und Billettgestalter, der Telefonistin und dem Platzzuweiser, den Billettverkäuferinnen, bei den Bardamen und bei den Barmännern, Service- und Büffetleuten, Kuchenbackerinnen, den Spaghettiköchen und der ganzen Küchenbrigade für ihren grossen Einsatz herzlich bedanken. Insgesamt haben 66 Personen freiwillig und gratis mitgeholfen. Es war für mich sehr schön, weil ich mich auf alle verlassen konnte. Darum hoffe ich, dass ihr alle an unserem Helferausflug dabei seid, denn ihr habt es verdient.

Die Darstellungsfähigkeit unserer Theatergruppe hat heute einen Stand erreicht, der weit über dem Durchschnitt eines Amateurtheaters liegt.

Ich wünsche der TGF eine erfolgreiche neue Theatersaison.

Eure Präsidentin
Uschi Häberli