>  Verein  >  Generalversammlungen  >  GV 2017

Jahresbericht der Präsidentin zuhanden der ordentlichen Generalversammlung vom 5. Mai 2017

Pflichtgemäss möchte ich euch über die Ereignisse dieses verflossenen Vereinsjahrs berichten.

Auch dieses Jahr durfte der Vorstand mit Partner ein feines Nachtessen im «Zunfthaus zur Zimmerleuten» geniessen. Vorher absolvierten wir einen Hörspiel-Spaziergang durch Zürich. Mit Smartphone und Kopfhörer lernten wir die Innenstadt ein wenig besser kennen. Danke Anja für die perfekte Organisation.

Am 16. August ist die Schauspiel-Legende Edi Huber im Alter von 89 Jahren verstorben. Über 20 Jahre lang führte Edi bei uns Regie und trug einen bedeuteten Teil zur Beliebtheit und Popularität des Vereins bei. Ein wunderbarer Mensch ist von uns gegangen. Wir halten ihn in liebevoller Erinnerung.

Am 3./4. September fand unsere Theaterreise statt. Alle Spieler und Helfer wurden eingeladen. 36 Personen nahmen daran teil. Janine Kuster und Rolf Brunold organisierten diese Reise perfekt und mit vielen Überraschungen. Für mich war der Seilpark ein besonderes Highlight. Weitere Details findet ihr im Reisebericht, verfasst von Jörg Straube. Allen dreien ein herzliches Dankeschön.

Am 21. Oktober wurde zur 4. TGF-Movie-Night geladen. Gezeigt wurde das Theaterstück „Schelmereien“ aus dem Jahre 1993.

Am 26. Oktober fand die 1. Probe statt und weitere 30 folgten, mit zusätzlich einem Probewochenende. Unter der Regie von Giannina Masüger wurde mit viel Engagement und Spielfreude geprobt. Das Stück «Mord on Backstage» war für Regie, Spieler und Technik eine grosse Herausforderung, welche von allen Seiten mit Bravour gemeistert wurde. Damit alle Spieler eine Rolle bekamen, hat Rolf Brunold noch eine Zusatzrolle geschrieben. 14 Vorstellungen waren auf dem Programm, 10 davon waren ausverkauft und bei 4 Aufführungen blieben nur noch rund 25 Plätze frei. Hat das Stück auch nicht ganz allen Personen gefallen, so kam sofort der Nachsatz «aber spielerisch, eine super Leistung».

Am 29. Oktober unternahmen wir mit Bewohnern der Krankenstation Friesenberg und der Pflege-Wohngruppe Grünmatt eine zweistündige Stadtrundfahrt mit dem Cobra-Tram. Mit einem feinen Abendessen im Schützenhaus Albisgütli rundeten wir diesen Ausflug ab.

Am 6. November fand unser Spielerkurs mit Käthy Vögeli statt. Die Macht von Stimme und Körpersprache war das Thema. 12 Spieler nahmen daran teil.

Am 15. Dezember stellte sich die TGF bei der Schmiede Wiedikon als Verein vom Quartier vor. Mit einem Glühwein-Hüttli, gestellt vom Quartierverein Wiedikon, machten wir auf unsere Theatergruppe aufmerksam. Das Interesse der Passanten am Glühwein war grösser als Mitglied der Theatergruppe zu werden.

Ab Januar kamen nach und nach alle unsere fleissigen Mithelferinnen und -helfer zu ihrem Einsatz. Die Souffleusen flüsterten die Texte vor, Programmheft, Flyer und Inserate wurden kreiert, gedruckt, verschickt und vertragen. Bewilligungen eingeholt, Arbeitspläne erstellt, Verträge abgeschlossen. Neue Barelemente und eine neue Kasse wurden konstruiert und in Auftrag gegeben. Auch der Bühnenbau wurde aktiv, Wände und Türen aufgestellt, tapeziert, Teppiche verlegt und die nötige Bühnenvergrösserung gezimmert, zusätzliche Scheinwerfer montiert, Geräusche und Musik gesucht, Requisiten und Möbel für die Bühne organisiert, Kleider und Perücken anprobiert, geschminkt und frisiert, gefilmt und Fotos geknipst, Berichte für Zeitungen geschrieben.

Der Ticketverkauf lief über das Callcenter und über unsere Internetseite reibungslos ab. Die Make-up-Schule von Luigi Pisacane übernahm das Schminken. Das Team von Sandro Barbieri hat das Stück auf DVD aufgenommen, Fotos geknipst und Filmchen gedreht. Frank Kottwitz mit seinem Team schreinerte unser Bühnenbild. Für Requisiten und Mobiliar waren Anja Baumgartner, Katja Graf und Manuela Diener zuständig. Marianne Dutler organisierte die Verteilung der 10`000 Flyer. Für die nötige, modernste technische Infrastruktur beim Ticketverkauf war Reini David zuständig. Atrèju Diener schrieb die Presseartikel. Wegen Krankheiten unseres langjährigen Kassenteams sprangen verschiedene Personen kurzfristig ein. Danke! Die Gestaltung des Programmes und der Tickets übernahm Arno Baldinger. Unsere Techniker Thomas Schweizer und Reini David haben ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert. Als Souffleusen waren Hanny Berger und Regina Whiting im Einsatz. Doris Kaufmann sorgte mit ihrem Team für ein gemütliches Bar-Ambiente und für das leibliche Wohl. Für den Restaurationseinsatz an der Vorderniere stellte sich die Gesangsgruppe «Swing-Voices» gegen Entgelt zur Verfügung. Für die Präsentation der Kuchen, Rouladen und Torten war Annelies Mehri zuständig. Sie und ihr Back-Team haben feine Sachen hergestellt. Bobby spielte an der Derniere zum Tanz auf. Einige schwangen sogar das Tanzbein.

Alle, wirklich alle, haben 100-prozentige Einsätze geleistet und dafür bedanke ich mich bei dem ganzen Team herzlich. Auch die harmonische und friedliche Stimmung war über die ganze Zeit spürbar. Es macht Spass mit so einem super Team zu arbeiten. Danke!

All meinen Verpflichtungen und Einladungen war ich nachgegangen und habe unseren Verein vertreten.

Der Vorstand erledigte seine Geschäfte mit fünf Sitzungen. Für die gute Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung bedanke ich mich bei meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen und natürlich auch bei allen Helfern rund ums Theater.

Der Theatergruppe wünsche ich für die kommende Spielsaison viel Erfolg.

Eure Präsidentin
Uschi Häberli