>  Über uns  >  Internetseite

Die TGF-Internetseite im Wandel der Zeit

Wie hat sich unsere Internetseite über die letzten Jahre verändert? Eine kurze Zeitreise.

Seit 1999 ist die Theatergruppe Friesenberg im Internet präsent. Während den vergangenen Jahren hat sich das Erscheinungsbild unserer Internetseite mehrfach gewandelt. Die einfache, mittels Microsoft FrontPage entwickelte erste Seite wurde von Jahr zu Jahr professionalisiert, um so auch den neusten Trends und Technologien zu folgen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar Ausschnitte, wie sich unsere Internetseite in den letzten Jahren gewandelt hat.

TGF-Internetseite im Oktober 2000

Unsere allererste Internetseite, hier im Oktober 2000. Entwickelt wurde Sie mittels Microsoft FrontPage. Zur damaligen Zeit war FrontPage in der Windows-Welt einer der wenigen verfügbaren visuellen HTML-Editoren. Alle Seiten waren statisch aufgebaut. Für die Publikation von neuen Terminen beispielsweise mussten die Seiten lokal auf dem PC editiert und dann via FTP auf den Server hochgeladen werden.

TGF-Internetseite im Juli 2001

2001 wurde die Seite strukturell überarbeitet und auf ASP (Microsoft Active Server Pages) umgestellt. Zur besseren Navigation wurde eine auf Java basierende Menüleiste mit Dropdown-Menüs eingeführt. Zudem wurden der Veranstaltungskalender und die Neuigkeiten in eine Microsoft Access-Datenbank ausgelagert. Dadurch mussten für die Publikation von Terminen und Neuigkeiten die Seiten nicht mehr lokal editiert werden, sondern die Daten konnten direkt in der Datenbank bewirtschaftet werden.

TGF-Internetseite im August 2005

2005 wurde die Seite einem kompletten Redesign unterzogen. Das bisher linksbündig ausgerichtete Layout wich einer zentrierten Anordnung. Entwickelt wurde die Seite mit Microsoft Visual Studio 2005 auf Basis der ASP-Nachfolgetechnologie ASP.NET, welche auf dem .NET Framework 1.1 basierte. Kurz darauf kam bereits das .NET Framework 2.0 zum Einsatz. Die bisher verwendete Microsoft Access-Datenbank wurde durch den Microsoft SQL-Server 2005 abgelöst und weitere statische Elemente wurden in die Datenbank ausgelagert.

TGF-Internetseite im Februar 2006

Für die Optimierung unseres Vorverkaufs entwickelten wir 2005 auf der Basis von ASP.NET ein eigenes, auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenes Reservationssystem. Dieses wurde sowohl für den telefonischen Vorverkauf wie auch für Bestellungen direkt via Internet genutzt. Dadurch war es uns möglich, erstmals auf unserer Internetseite auch Echtzeitinformationen über den Stand des Vorverkaufs zu publizieren. Im Bild oben sieht man oben rechts diese Anzeige, hier noch vor dem Start des Vorverkaufs. Für Reservationen via Internet musste man sich zuerst registrieren. Dieses System hatte sich allerdings nicht gross bewährt. Da viele Benutzer nach einem Jahr ihren Benutzernamen oder ihr Kennwort nicht mehr wussten, verursachte es relativ viel administrativen Aufwand, weshalb es 2011 durch ein einfacheres System ohne vorgängige Registration abgelöst wurde.

TGF-Internetseite im September 2011

Hier die TGF-Internetseite im September 2011, vor dem jüngsten Redesign.

TGF-Internetseite im Oktober 2011

Im Hinblick auf die Aufführungen 2012 erfuhr die Internetseite ihren zweiten grossen Redesign. Im Zentrum stand dabei die Einführung eines CMS, einem sogenannten Content Management System. Die Wahl fiel dabei auf DotNetNuke (DNN), ein freies Framework für Web-Anwendungen auf Basis der Plattform ASP.NET. Ein CMS erlaubt das direkte Bearbeiten aller Seiten direkt online im Browser, ohne dass die Seiten lokal editiert und anschliessend wieder auf den Server hochgeladen werden müssen. Für diese Umstellung mussten sämtliche Internetseiten der alten Webseite manuell ins neue System transferiert werden.

TGF-Internetseite im Dezember 2013

Das Thema Social Media nimmt einen immer grösseren Stellenwert ein und auch die TGF nutzt Plattformen wie Facebook, Google+, Twitter und YouTube, um dem interessierten Besucher noch mehr Einblick in das Geschehen hinter der Kulissen zu geben. Damit nimmt auch die Anzahl Video-Beiträge stetig zu. Dazu gehört beispielsweise das jährliche Video-Interview mit unserem Regisseur Edi Huber, welches jeweils im Dezember publiziert wird und schon ein wenig auf das neue Theaterstück einstimmt.