Wer wohnt in welchem Hotelzimmer?

Quelle unbekannt, ca. April 1998
Werner Schüepp

Ein anspruchsvolles, temporeiches Stück für Spieler, Techniker und Regisseur Edi Huber.

Ein anspruchsvolles, temporeiches Stück für Spieler, Techniker und Regisseur Edi Huber.

Ein solches Spektakel hat das Kirchgemeindehaus Friesenberg wohl noch selten erlebt. Zweieinhalb Stunden lang wurde gelacht, geklatscht - und vor allem gerätselt: Wer wohnt jetzt gerade in welchem Zimmer?

Wann trifft die Ehefrau auf die Geliebte? Wie zieht sich der Gatte aus der heiklen Affäre? Und wie schaffen es Hotelmanager und Portier immer wieder, jedem Gast ein - manchmal zwar bereits besetztes - Bett zuzuweisen?

Das Stück ist im wahrsten Sinne des Wortes turbulent. Ununterbrochen werden Gäste, Koffer, Taschen und Instrument von Zimmer 12a ins Zimmer 18, von dort in die Nummer 14 und schliesslich wieder ins 12a gezügelt. Ein anspruchsvolles, temporeiches Stück für Spieler, Techniker und Regisseur Edi Huber.

Die grosse Arbeit hat sich gelohnt: Das Premierenpublikum in Wiedikon war begeistert.

Weitere Aufführungen: Wer den Rummel um das «Zimmer 12a» selber erleben möchte: Gespielt wird noch am Freitag, 17. April, 20 Uhr, Samstag, 18. April, 20 Uhr, Sonntag, 26. April, 14.30 Uhr, Freitag, 1. Mai, 20 Uhr, Samstag, 2. Mai, 20 Uhr. Vorverkauf: Joosli Brunold, Telefon 462 62 24, Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr.

Originalartikel