Sozialhilfebetrug im Friesenberg inszeniert

Zürich West, Donnerstag, 6. März 2014
Ausgabe 10, Julia Fischer

Kurt Bachmann erfindet immer wieder neue Geschichten. Hier: Er behauptet gegenüber dem Sozialarbeiter, Onkel Otti (auf dem Sofa) sei der tote Kurt Bachmann, und muss das nun seiner Frau erklären.

Kurt Bachmann erfindet immer wieder neue Geschichten. Hier: Er behauptet gegenüber dem Sozialarbeiter, Onkel Otti (auf dem Sofa) sei der tote Kurt Bachmann, und muss das nun seiner Frau erklären.

Um von den Sozialwerken Geld zu erschleichen, lässt Kurt Bachmann keinen Trick unversucht. Als dann eines Tages ein Beamter vor der Türe steht, beginnt das Theater.

In der witzigen Verwandlungskomödie zeigt die Theatergruppe Friesenberg einmal mehr ihr Können. Neun Schauspielerinnen und Schauspieler bringen im Saal der reformierten Kirche Friesenberg dieses Jahr den Schwank «Rente gut, alles gut» auf die Bühne. Die handfeste Komödie bietet Wortspiele und Chaos mit Happy End. Die Besucher strömen von überall her, auch aus anderen Kantonen. «Viele kommen jedes Jahr wieder. Sie wissen, dass hier gutes Theater gezeigt wird», erklärt Profiregisseur Edi Huber. Er ist bereits seit mehr als 20 Jahren bei der Theatergruppe. «Sie lassen mich einfach nicht gehen», schmunzelt er.

Schauspieler sind bereit

Besonders beliebt ist jeweils der Spaghettiplausch, der auch dieses Jahr bei der Premiere und den letzten beiden Aufführungen nicht fehlen wird. Dazu wird im Gang jeweils ein Büffet aufgebaut.

Edi Huber ist immer wieder von der Infrastruktur begeistert: «Die machen das wunderbar mit der Bar und dem Spaghettiplausch.» Auch von den Technikern ist er begeistert. Auf einen Bildschirm im Gang wird unter anderem die Aufführung übertragen. Die Proben hätten wie üblich etwas harzig begonnen, aber mit der Zeit entwickelt sich das Ganze, und für die Aufführung sind die neun Schauspieler dann bereit. Sie arbeiten oder studieren alle, das Theater ist für sie ein Hobby. Im Stück geht es um den Arbeitslosen Kurt Bachmann. Als sein Untermieter nach Kanada auswandert, passiert auf dem Sozialamt ein Irrtum und die Arbeitslosenunterstützung wird weiter ausbezahlt. Kurt Bachmann macht sich das zunutze und kassiert das ganze Geld ab. Daraufhin erfindet er Dutzende weitere hilfsbedürftige Mitbewohner, um Renten und Unterstützungsgelder zu erschleichen.

Als eines Tages ein Beamter des Sozialamtes vor der Türe steht, muss er sich etliche Ausreden überlegen, und die Verwandlungskomödie beginnt. Schlag auf Schlag folgen sich Wortspiele und verrückte Situationen. Ob der Schwindel am Ende auffliegt, sei an dieser Stelle nicht verraten.

Aufführungsdaten: Der Spielplan von «Rente gut, alles gut» im Saal der reformierten Kirche Friesenberg: Samstag, 8. März, 19.15 Uhr (Premiere, 17 Uhr Spaghetti), Mittwoch, 12. März, 20 Uhr, Freitag, 14. März, 20 Uhr, Samstag, 15. März, 20 Uhr, Sonntag, 16. März, 14 Uhr, Mittwoch, 19. März, 20 Uhr, Freitag, 21. März, 20 Uhr, Samstag, 22. März, 20 Uhr, Sonntag, 23. März, 14 Uhr, Mittwoch, 26. März, 20 Uhr, Donnerstag, 27. März, 20 Uhr, Freitag, 28. März, 20 Uhr (Vorderniere, 18 Uhr Spaghetti), Samstag, 29. März, 19.15 Uhr (Derniere, 17 Uhr Spaghett). Vorverkauf: Tel. 056 619 78 85, www.theatergruppe-friesenberg.ch, Eintritt Erwachsene: 16 Franken.

Originalartikel