«Egal, wenns fertig ist»

Blick, Dienstag, 29. März 2016
Peter Padrutt

Das Herz! Grosse Sorge um Volksschauspieler Edi Huber (89)

Foto: RDB

Edi Huber 1980 mit Ursula Schaeppi in «Die Eule und das Kätzchen».

Der Kopf ist noch frisch – nur der Körper leider nicht. Schauspieler und Regisseur Edi Huber hat mit dem Leben abgeschlossen.

Er gehört zu den Grossen des Schweizer Volkstheaters, spielte in unzähligen Schwänken mit. Jetzt ist Schauspieler Edi Huber (89) schwer erkrankt. «Ich habe starke Herzprobleme», sagt er. Huber lebt mit einer künstlichen Herzklappe, sein Haus in Zürich-Wiedikon verlässt er selten.

Der Bühnenstar hat ein bewegtes Leben hinter sich. Der gelernte Schriftsetzer arbeitete als Dressman, Barkeeper und nahm privaten Schauspielunterricht. 1961 hatte er sein erstes Engagement am Zürcher Bernhard Theater, wo Huber bis 1989 immer wieder als Schauspieler und Regisseur tätig war.

Er war eng mit Jörg Schneider (†80), Paul Bühlmann (†73) und Ines Torelli (84) befreundet, mit denen er 1964 im Theater am Hechtplatz im Erfolgsmusical «Bibi Balù» mitwirkte. Auf der Leinwand war er zuletzt 1983 in Rolf Lyssys Satire «Teddy Bär» zu sehen. «Ich habe so ziemlich alles in meinem Leben gemacht», so Huber.

Nun habe er abgeschlossen. «Mir ists egal, wenns fertig ist. Ich habe keinen Antrieb mehr.» Auch seine Frau Erna (78) ist schwer erkrankt. Zudem verlor Huber vor zehn Jahren seinen Sohn. Eines bleibt ihm noch: «Wenigstens bin ich im Kopf noch fit. Das ist mein zinsloses Kapital.»

Originalartikel