Mord on Backstage (2017)

Lustspiel in drei Akten
von Claudia Gysel

Regie: Giannina Masüger
Vertrieb: Breuninger Verlag Aarau

Inhalt

Die Erfolge seiner Theatergruppe lassen den Amateur-Regisseur Heini Feinstaub träumen. Nach Lustspielen und Komödien sieht er seine Schauspieler nun bereit für ein anspruchsvolles Stück. Doch sein selbst verfasstes britisches Drama stösst bei der Gruppe auf wenig Gegenliebe. Die Spieler haben mit unaussprechlichen Namen, einer seltsamen Sprache, die Heini, wie er selbst sagt, Shakespeare nachempfunden hat, und nicht zuletzt mit dem egozentrischen Regisseur zu kämpfen. Der eine oder andere wünscht Heini den Tod – bis der Regisseur kurz vor der Premiere zusammenbricht. Eine blamable Uraufführung scheint unausweichlich.

Programm und Flyer als PDF-Datei
 
 

Presse

20 Minuten, 2. März 2017:
Mord-Komödie in der Kirche
 
Zürich West, 23. Februar 2017:
«Der normale Wahnsinn einer probenden Theatergruppe»
 

Herzlichen Dank

Coop Bank (Flugblattdruck), Profi Office GmbH (telefonischer Vorverkauf), Quartierverein Wiedikon (Inserat), FGZ (Verteilung Flugblätter), BauPro Altburg (Bühnenbau-Material), Christian Zogg (Sigrist ref. Kirchgemeinde), Kostümverleih Fantastico (Kostüme), Make Up Schule Zürich GmbH (Maske), Visagisten- und Maskenbildnerschule Colorline (Perücken), Blumenhaus Wiedikon (Tischdekorationen)
 
Herzlichen Dank unseren Sponsoren für ihre Unterstützung, unseren Mitgliedern für ihre Treue und allen nicht erwähnten Helfern für ihr Engagement.

Trailer


 

Regisseurin Giannina Masüger über das Stück


 

Derniere-Zusatzszene mit Sanitätseinsatz

An der diesjährigen Derniere vom 25. März 2017 gab es am Schluss des 2. Aktes noch eine Zusatzszene. Alle wussten Bescheid, ausser Regisseur Heini Feinstaub, gespielt von Rolf Brunold. Normalerweise kippte Heini an dieser Stelle vom Stuhl und nach kurzer Feststellung, dass er wohl wirklich tod sei und damit mal wieder definitiv übertreibe, war dann der Akt auch jeweils zu Ende. Aber nicht an der Deniere. Da ging es jetzt erst richtig los...


 

Der letzte Vorhang für Heini Feinstaub und seine «Wiediker Theater-Freunde» ist am 25. März 2017 gefallen. 14-mal führten die zahlreichen Pannen und Intrigen der fiktiven Theatergruppe zu vielen Lachern und Szenenapplaus beim Publikum der Theatergruppe Friesenberg.

Das Stück Mord on Backstage, ein Lustspiel in drei Akten von Claudia Gysel, handelte von Amateur-Regisseur Heini Feinstaub und seiner Theatergruppe, die vergeblich versuchte, ein Drama à la Shakespeare auf die Bühne zu bringen. Bei seinen Spielern stiess Heinis Stück auf wenig Gegenliebe. Und manch einer wünschte dem Regisseur den Tod – bis Heini kurz vor den Aufführungen auf der Bühne zusammenbrach.

Trotz falschen Texten, vergessenen Requisiten, einem betrunkenen Spieler und einem Kommissar, der den Mordversuch am Regisseur untersuchte, wurde die Premiere zum Erfolg. Einfach nicht so, wie sich die «Wiediker Theater-Freunde» das vorgestellt hatten.

 
Ein aufwendiges Stück – auf und neben der Bühne

Das Lustspiel «Mord on Backstage» war auf verschiedenen Ebenen eine grosse Herausforderung. Viele Spieler verkörperten gleich zwei Rollen. Zudem brauchten die schwierigen englischen Namen (z.B. Marylinn Hatherstone-Forthescew von Fotheringhay Castle in Northhamptonshire) einiges an Übung.

Doch auch neben der Bühne gab es dieses Jahr extra viel zu tun. Die zweigeteilte Bühne erhielt einen Vorbau auf der rechten Seite. Dadurch konnte der «Pausenbereich» der «Wiediker Theater-Freunde» vergrössert werden und die Spieler waren noch näher am Publikum.

Auch das Requisiten-Team hatte mit den Kostümen, Perücken und Möbeln aus der Biedermeier-Zeit einen Spezialauftrag, und bei der Technik gaben vor allem die Ausleuchtung der erweiterten Bühne und die vielen Lichtszenen viel zu tun.

Bei den Kostümen wurden wir beim Kostümverleih Fantastico fündig. Die Perücken fertigte die Visagisten- und Maskenbildnerschule Colorline für uns an. Für das richtige Make-up sorgte wiederum die Make-up Schule Zürich.

Für Regisseurin Giannina Masüger, die zum zweiten Mal infolge ein Stück für die TGF inszenierte, galt es bei diesem komplexen Stück die Übersicht zu behalten. Mit ihrer aufgestellten und professionellen Art hatte sie massgeblichen Anteil am Erfolg der Produktion.

 
Von Genf bis St. Moritz

Mit einer Auslastung von 99 % und über 3000 verkauften Tickets waren die Aufführungen erneut sehr gut besucht. Da die erste Sonntagsaufführung bereits in Konzertbestuhlung über die Bühne ging, konnten dieses Jahr noch mehr Zuschauer unsere Produktion sehen. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde wieder der Grossteil der Tickets an den ersten Vorverkaufstagen reserviert. Nach dem Mitgliedervorverkauf am 9. und 10. Februar waren bereits ein Drittel aller Tickets weg. Im selben Stil ging es 13. Februar am ersten Tag des offiziellen Vorverkaufs weiter, wo wir eine Auslastung von 83 % erreichten.

Die Theaterbesucher konnten auch dieses Jahr wieder über unser Reservationssystem ihre Sitzplätze wählen, entweder direkt über unsere Internetseite oder telefonisch über das Callcenter der Profi Office GmbH in Wohlen. An der Theaterkasse boten wir neu nach erfolgreichem Pilotversuch in der letzten Saison auch eine Zahlung mittels EC- oder Kreditkarte an.

Übrigens: Das Stammpublikum der TGF reicht mittlerweile vom Genfersee bis ins Bünderland. Eine Übersicht, woher unser Besucher kommen, gibt die Reservartionskarte.

 
Freud und Leid

Die Theatersaison 2016/17 begann mit einer traurigen Nachricht. Am 16. August 2016 verstarb unser langjähriger Regisseur Edi Huber mit 89 Jahren nach anhaltenden gesundheitlichen Problemen. Edi führte während über 20 Jahren Regie bei unserer Theatergruppe und trug einen bedeutenden Teil zur Beliebtheit und Popularität des Vereins bei.

Weitaus erfreulicher ging es im Spätsommer zu und her. Am 3. und 4. September erkundeten wir am Theaterausflug die Innerschweiz. Auf dem reichhaltigen Programm standen unter anderem Höhenflüge in einem Seilpark, die Besteigung der Rigi und die Wiederauferstehung von Elvis Presley.

Im November drehten sieben TGF-Spieler insgesamt zehn Szenen für Lernvideos der Hochschulen ZHAW und HSR. Regie führte auch hier Giannina Masüger, gefilmt wurden die Sequenzen von der Redsmoke AG, die auch unsere Theaterstücke aufzeichnet.

 
Nach der Saison ist vor der Saison

Nachdem der letzte Vorhang gefallen ist, gehen bereits die Vorbereitungen für die neue Spielsaison los. Am 5. Mai findet die Generalversammlung für alle Vereinsmitglieder statt. Anfang September steht dann wie üblich der Vereinsausflug auf dem Programm. Im Herbst werden wir Ihnen an dieser Stelle erste Informationen zu unserem neuen Stück geben können. Die Aufführungen für die Produktion 2018 werden wie gewohnt im März im Saal der reformierten Kirche Friesenberg stattfinden.

 
Dankeschön

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an all die vielen Helfer auf und neben der Bühne, die auch diese Produktion zu einem Erfolg werden liessen. Und natürlich geht unser Dank auch an Sie, unser treues Publikum, dass Sie wiederum so zahlreich erschienen sind und uns ein volles Haus beschert haben. Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserer jüngsten Inszenierung auch dieses Jahr wieder eine unterhaltsame Theateraufführung bieten und freuen uns schon jetzt auf Ihren nächsten Besuch.

 
Ihre Theatergruppe Friesenberg

Aufführungen 2017

Premiere
Sa 4. März 
17 Uhr mit Spaghettiplausch
Theaterbeginn: 19:15 Uhr
 
 
Aufführungen in Konzertbestuhlung
So 5. März   14 Uhr Nachmittagsaufführung
Mi 8. März   20 Uhr  
Fr 10. März   20 Uhr  
Sa 11. März   20 Uhr  
So 12. März   14 Uhr Nachmittagsaufführung
Mi 15. März   20 Uhr  
Fr 17. März   20 Uhr  
Sa 18. März   20 Uhr  
So 19. März   14 Uhr Nachmittagsaufführung
Mi 22. März   20 Uhr  
Do 23. März   20 Uhr  
 
Vor-Derniere
Fr 24. März   18 Uhr mit Spaghettiplausch
Theaterbeginn: 20 Uhr
 
Derniere
Sa 25. März   17 Uhr mit Spaghettiplausch, Musik und Tanz
Theaterbeginn: 19:15 Uhr
       

Aufführungsort

Unsere Aufführungen finden im Saal der reformierten Kirche Friesenberg statt (Schweighofstrasse 239, 8055 Zürich). Dieser befindet sich an der Kreuzung Schweighofstrasse/Borrweg.
Weitere Informationen

 

Öffentlicher Verkehr
Sie erreichen uns problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Benützen Sie die VBZ-Busse 32 oder 89 bis zur Haltestelle "Friesenbergstrasse".
 

Privatverkehr
Wenn Sie mit dem Auto anreisen, so stehen Ihnen im ganzen Quartier Parkplätze in der blauen Zone zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen frühzeitig anzureisen, da die Parkplätze rasch besetzt sind, auch von den Anwohnern.
Informationen zu weiteren Parkmöglichkeiten mit zentraler Parkuhr finden Sie hier.

 


 

Gastronomisches Angebot

Gerne begrüssen wir Sie vor oder nach der Aufführung oder während der grossen Pause in unserem Restaurant oder an der Bar.

In unserem Angebot haben wir neben diversen alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken auch Sandwichs, Wienerli mit Brot, Schinkengipfel, Chips, Torten, Kuchen und anderes Gebäck.

 

Premiere 17:00 bis 24:00 Uhr
Vor-Derniere 18:00 bis 24:00 Uhr
Derniere 17:00 bis 24:00 Uhr
Sonntage 13:00 bis 18:00 Uhr
Übrige Aufführungen 19:00 bis 23:30 Uhr

Eintrittspreise

  Erwachsene     
Kinder (unter 14)
Premiere/Dernieren inkl. Essen    
Fr. 36.-
Fr. 22.-
Alle übrigen Aufführungen 
Fr. 16.-
Fr. 10.-

Die Freikarte gilt bei Abgabe an der Theaterkasse als einfacher Eintritt für eine Aufführung. Bei der Premiere und den Dernieren ist dann nur noch die Differenz zum vollen Preis zu bezahlen.
 

Theaterkasse

Öffnung 1 Stunde vor Beginn der Aufführung, an der Premiere und den Dernieren ab Einlass Spaghettiessen.

Bitte reservieren
Aufgrund des grossen Interesses an unseren Aufführungen empfehlen wir Ihnen dringend, sich rechtzeitig über den Vorverkauf Ihre Tickets reservieren zu lassen.
 

Sitzpläne

Konsumationsbestuhlung (Premiere, Vor-Derniere, Derniere)
Konzertbestuhlung (übrige Aufführungen)

Vorverkauf

Ab dem 13. Februar 2017 steht Ihnen unser Vorverkauf wie folgt zur Verfügung:

  • Telefonisch
    Montag bis Freitag, 07:30 bis 20:00 Uhr
    unter Telefon 056 619 78 64.
    (Der Anruf kann zur Qualitätssicherung aufgezeichnet werden.)
     
  • Internet
    Ab 13. Februar 2017, 07:30 Uhr, durchgehend
    über unsere Reservationsseite.

 

Bestimmungen

Für den Vorverkauf gelten folgende Bestimmungen:

  • Eine Stornierung oder Rückgabe von Tickets ist grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Bei Reservationen von 10 oder mehr Tickets ist der Gesamtbetrag per Vorauszahlung zu begleichen. Sie können diese mittels Einzahlungsschein, Bank- oder Postzahlung sowie über Kreditkarte oder PayPal vornehmen.
  • Alle reservierten Tickets müssen zusammen an der Kasse abgeholt und bezahlt werden. Ein Bezug einzelner Tickets einer Reservation ist nicht möglich.
  • Nicht abgeholte Tickets werden von uns in Rechnung gestellt.
  • Reservationen können ausschliesslich über unsere Internetseite oder über den telefonischen Vorverkauf entgegengenommen werden. Andere Varianten wie z.B. Post, E-Mail, Fax, SMS etc. können aus logistischen Gründen nicht berücksichtigt werden.
  • Die Auswahl der Sitzplätze erfolgt bei der Erfassung der Reservation und kann anschliessend nicht mehr geändert werden.

Schauspieler

Rolf Brunold Niki Laubi Nicole Leuenberger Atréju Diener
Rolf Brunold
als Heini Feinstaub

Niki M. Laubi
als Annemarie Lang

Nicole Leuenberger
als Nicole Gurtner

Atréju Diener
als Luca Bötsch
(Sir Reginald
Hatherstone-Forthescew)
       
Edith Engler Gian Valenti Katja Graf Barbara Spycher
Edith Engler
als Danielle Meierhans
(Lady Marylinn
Hatherstone-Forthescew)
Gian Valenti
als Peter Hofer
(John Pickenham)
Katja Graf
als Melanie Hofer
(Sophie Pickenham)
Barbara Spycher
als Katrin Feinstaub
(Lady Martha
Fatherstabble-Sotheby)
       
Anja Baumgartner Jörg Straube    
Anja Baumgartner
als Cindy Löwenzahn
(Gwyneth)
Jörg Straube
als Bert Rutscher
   
 
     

Hinter der Bühne

Giannina Masüger Hanni Berger Regina Whiting Luigi Pisacane
Giannina Masüger
Regie
 Hanni Berger
Souffleuse
Regina Whiting
Souffleuse
Luigi Pisacane
Maske
       
Anja Baumgartner Katja Graf Annelies Mehri Frank Kottwitz
Anja Baumgartner
Requisiten 
 Katja Graf
Requisiten
 Manuela Diener
Requisiten
Frank Kottwitz
Bühnenbau 
       
Reini David Thomas Schweizer    
 Reini David
Technik
Thomas Schweizer
Technik
   
 
     

Organisation

Uschi Häberli Profi Office GmbH Reini David Christina Whiting
 Uschi Häberli
Gesamtleitung, Restaurant
Profi Office GmbH
Telefonischer Vorverkauf
 Reini David
Internet
Christina Whiting
Kasse
       
Manuela Diener Brigitte Bollier Heidi Hochreuther Jeanine Erni
Manuela Diener
Kasse
Brigitte Bollier
Kasse
Heidi Hochreuther
Kasse
Jeanine Erni
Kasse
       
Arno Baldinger Doris Kaufmann Sandro Barbieri Marianne Dutler
Arno Baldinger
Programm, Tickets
Doris Kaufmann
Bar
Sandro Barbieri
Fotos
Marianne Dutler
Verteilung Flugblatt