Träffpunkt Kap Horn (1997)

Lustspiel in 3 Akten von Fritz Wempner
Schweizer Mundartbearbeitung: Carl und Silvia Hirrlinger
Regie: Edi Huber
Vertrieb: Breuninger-Verlag Aarau

Inhalt

Wegen Finanzproblemen hat Reeder Christen den Kapitän Kari Anker und Steuermann Jonny Stettler aufs «Trockendock» setzen müssen. Die zwei Seebären haben für die Zeit ihres Landrattenlebens eine kleine Kneipe erworben und ihr den Namen «Kap Horn» gegebeben. Doch ihr Ziel ist es, recht bald wieder auf einem Hochseekahn anzuheuern.

Seit einer für Jonny enttäuschend verlaufenen Liebesgeschichte, führen die beiden ihren Betrieb nach strenger Hausordnung, die insbesondere weibliches Personal untersagt.

Als dann eines Tages Monika Christen, die von daheim ausgerissene charmante Reederstochter Zuflucht in Onkel Karlis «Kap Horn» sucht, gerät die bisher fast problemlose Männerwirtschaft doch etwas ins Wanken.
 

Ausschnitte aus dem Stück


 

Aufführungen

Sa 12. April 1997   20:00 Uhr Premiere
Mi 16. April 1997   20:00 Uhr  
Sa 19. April 1997   20:00 Uhr
So 20. April 1997   14:30 Uhr Nachmittagsaufführung
Fr 25. April 1997   20:00 Uhr
Sa 26. April 1997   20:00 Uhr  
Mi 30. April 1997   20:00 Uhr Derniere

Aufführungsort

Saal Reformierte Kirche Friesenberg
Schweighofstrasse 239
8045 Zürich

Bus Nr. 32 oder 89 bis Haltestelle "Im Hagacker"

Kapitän Kari Anker Rolf Brunold
Steuermann Jonny Stettler Peter Dubach
Reeder Walter Christen Willy Gerber
Reederstochter Monika Christen Jeannette Jegi
Zeitungsverträgerin Berti Laufer Judith Pauli
Radioreporterin Eva Funk Uschi Häberli
Privatdetektiv Waldvogel Fredy Warthmann
Detektiv-Assistent Müller Arno Baldinger
Sekretärin Rita Briner Edith Engler
Musikant Joosli Brunold
 
Regie Edi Huber
Souffleure/Souffleusen Albert Beutler, Marteli Schmid
Bühnenbild Roger Bühler, Kurt Städeli
Requisiten Michael Sulser
Maske Fränzi Bühler
Ton und Technik Thomas Schweizer, Arno Baldinger, Reini David
 
Organisationskomitee
Präsidentin Giuliana Frei
Presse Elisabeth Schwander
Programm Judith Pauli, Walter Stoll
Flugblätter Hans Bont, Uschi Häberli
Theaterbeiz Marianne Kihm